Dienstag, 28. Februar 2017

Fantasietiere #9

Ich hatte endlich mal wieder etwas Muße zum Kritzeln, mir war kuschelig puschelig zumute :)


Liebe Grüße
Joya

Mittwoch, 22. Februar 2017

Muster-Mittwoch #215

Ein letztes Mal in diesem Monat heißt das Thema "Rauten" beim Muster-Mittwoch von Michaela. Hier nun meine vierte Musterkritzelei dazu:


Die Muster nennen sich
  • Panthe (von Nancy L. Newlin)
  • Chebucto (von Margaret Bremner
  • Spokes (von Caren Mlot)
Ich freue mich, dass ich durch meine Musterei das Zentangel- oder Musterkritzeln wieder etwas bekannter gemacht habe, danke für eure lieben Kommentare ♥

Das Thema für den nächsten Monat lautet "Frühblüher-Muster", ich bin schon gespannt auf die vielen tollen Beiträge :) Ab mit diesem hier zur Linksammlung.

Liebe Grüße
Joya

Montag, 20. Februar 2017

Fantasietiere #8

Dieses Fantasietierchen ist nach einer anderen Methode entstanden als die bisherigen. Hier war kein Fleck oder reiner Umriss Vorlage sondern eine wilde Kringelei ohne groß nachzudenken:


Heraus kam dann dieses Wesen:


Kritzelige Grüße
Joya

Gehäkelt: Montagsmandala

Auf einigen tollen Blogs las ich immer wieder vom sogenannten Montagsmandala, das den Zweck hat, achtsam in die neue Woche zu gehen, einmal durchzuatmen und zur eigenen Mitte zurück zu finden. Ich finde die Idee sehr schön und werde mich wohl das ein oder andere Mal auch daran beteiligen.

Heute zeige ich euch ein gehäkeltes Mandala, für das ich keiner besonderen Anleitung gefolgt bin sondern mich durch Bilder und die eigene Laune inspirieren ließ. Es besteht aus Catania Baumwolle und misst 10 Zentimeter im Durchmesser. Der schwarze Rand außen, mit dem es am Metallrahmen angehäkelt wurde, ist schwarzes Acrylgarn, was sich in meinem Fundus befindet und scheinbar niemals weniger wird. Erst hat es mich gestört, dass es im Gegensatz zur Mitte doch sehr fusselt, doch irgendwie mag ich den Kontrast trotzdem.


Ich schicke euch in eine frische Woche mit viel Sonne im Herzen, hier in meiner Region soll es die nächsten Tage sehr nass werden, da kann ein wenig innere Sonne nicht schaden 😊

Liebe Grüße
Joya

Freitag, 17. Februar 2017

Fantasietiere #7

Tja, so eine Nachteule wie ich braucht tagsüber eben ihren Schlaf 😉


Guten Morgen und ein schönes Wochenende wünscht
Joya

Donnerstag, 16. Februar 2017

Mittwoch, 15. Februar 2017

Muster-Mittwoch #214

Weiter geht es mit dem Muster-Mittwoch bei Michaela, das Februar-Motto ist weiterhin "Rauten".

Letzte Woche lag um diese Zeit bei uns noch Schnee, daher fand ich dieses winterlich anmutende Muster ganz passend:


Das Muster nennt sich "Auseklis" von Rita Nikolajeva und nicht so kompliziert wie es auf den ersten Blick schien :)

Ab damit zur Linksammlung Muster-Mittwoch Februar.

Liebe Grüße
Joya

Montag, 13. Februar 2017

Gewinnerverkündung von "Im Land des ewigen Frühlings"

Die liebe Christiane Lind hat die Gewinner des tollen "Im Land des ewigen Frühlings"-Gewinnspiels ausgelost. Sie schreibt:

Herzlichen Glückwunsch,
die Gewinnerinnen stehen fest.

Je 1 Taschenbuch „Im Land des ewigen Frühlings“ haben gewonnen:
- Jennifer Siebentaler
- Daniela Schiebeck
- Rockstar 84

Je 1 Notizbuch „Im Land des ewigen Frühlings“ haben gewonnen:
- Katja / kava003
- Eelysium

… und die Nebenrolle hat gewonnen:
- Vanessa Adolf

An die Gewinnerinnen der Taschenbücher und Notizbücher: Bitte sendet eure Adressen bis zum 18.2.2017 an die eMail-Adresse: fruehlingsgewinnspiel@gmx.de

(Wer sich bis zum 18.2.2017 nicht meldet, verliert den Gewinn und es wird neu ausgelost.)

Liebe Vanessa,
Du musst Dich noch ein bisschen gedulden, bis das nächste Buch kommt, aber ich melde mich wegen der Nebenrolle.

Allen Nicht-Gewinnerinnen und Gewinnern wünsche ich Glück fürs nächste Mal.


Auch von mir herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und ein herzliches Dankeschön an Christiane für die tolle Blogparade. Es hat wieder viel Spaß gemacht und ich bin schon gespannt auf dein nächstes Buch.

Liebe Grüße
Joa

Freitag, 10. Februar 2017

Fantasietiere #5

Ohne viel Worte hier die neu entstandenen Tiere:



Es scheint, mir ist gerade nach Blau :)

Liebe Grüße
Joya

Mittwoch, 8. Februar 2017

Muster-Mittwoch #213

Ich bewundere immer wieder die kreativen Stempeleien bei Michaela und den anderen Teilnehmern des Muster-Mittwochs. Gestempelt habe ich diese Woche wieder nicht, sondern gekritzelt. Mottogemäß natürlich Rauten 😃


Die Muster nennen sich
  • Facets (von Naney Pinke)
  • Cubine (von Zentangle)
  • Chain Link (von Barbara Finwall)
Wer selbst einmal Lust auf Musterkritzeleien hat, der kann einfach mal bei TanglePatterns vorbei schauen. Die Muster sind einfach aufgebaut und wirklich leicht nachzukritzeln, dafür braucht man keinerlei zeichnerisches Talent, nur ein wenig Sorgfalt, Lust und einen Stift 😊

Ab damit in die Mustermittwoch-Linkliste.

Liebe Grüße
Joya


Dienstag, 7. Februar 2017

Gekritzelt: Fantasietiere #4 oder wie?

Entweder ich habe mich bei der letzten Buchrezension zu viel mit Maya-Göttern beschäftigt oder meine Fantasietiere erweitern sich nun auch auf Fantasiefiguren. Wie dem auch sei, ich wünsche euch einen inspirierenden Dienstag 😊


Liebe Grüße
Joya

Sonntag, 5. Februar 2017

Gekritzelt: Fantasietiere #3 und Geburtstagskarten

Ich hatte Lust auf Farbe, also zeige ich euch heute ein paar kolorierte Fantasietiere, wieder entstanden aus Umrissen von Straßenrissen, Kaffeeflecken und einem geknüllten Schokoladenpapier. 😊

Verwendet habe ich mein Skizzenheft mit Aquarellpapier, Fineliner in schwarz, Aquarellbunstifte von Faber Castell und einen Wassertankpinsel.




Und hier noch die Karten, die ich meinem Neffen (8) im Januar und meiner Nichte (6) im Februar jeweils zum Geburtstag gemalt habe (die selben Materialien wie oben, nur auf Gerstaecker No. 3-Papier). Meine Nichte voltigiert gerne, mein Neffe liebt Star Wars. Also musste Snoopy mal in ungewohntere Rollen schlüpfen und hat sich mächtig ins Zeug gelegt:



Beide haben sich sehr darüber gefreut ♥

Liebe Grüße
Joya

Freitag, 3. Februar 2017

Gekritzelt: Mehr Fantasietiere

Das Kritzeln der Fantasietiere macht mir viel Spaß und entspannt mich sehr. Ich nutze gerne die Zeit abends vor dem Fernseher oder Wartezeiten zu Terminen für eine Kritzelei oder wenigstens für Umriss-Nachschub und habe das Büchlein immer in der Handtasche 😊

Hier ein paar aus der letzten Woche:











Beim letzten Viecherl hat mir meine Ergänzung nicht gefallen, also habe ich das mit einer schwarzen Wasseroberfläche kaschiert und etwas Hintergrund ergänzt.

Mein Schatz versucht, in den Zeichnungen richtige Tiere zu erkennen. Was in den oberen noch halbwegs geht wird bei den beiden letzten langsam schwierig. Erinnert mich ein wenig an Surrealismus, das mag ich 😊

Liebe Grüße
Joya

Donnerstag, 2. Februar 2017

Gelesen: Im Land des ewigen Frühlings + Gewinnspiel

Hallo ihr Lieben, heute darf ich euch ein weiteres tolles Buch vorstellen. Und wer bis zum Ende liest kann auch noch am tollen Gewinnspiel teilnehmen, da ich die Ehre habe, an der großen Blogparade zu diesem Buch teilzunehmen:


Vielen Dank an Christiane Lind und ihr Team, dass ich teilnehmen darf und dieses tolle Buch als Rezensionsexemplar inkl. Widmung erhalten habe ♥

Beschreibung
Würdest Du für Deine Familie die wahre Liebe aufgeben? 1902: Auf der Reise nach Guatemala kreuzen sich schicksalhaft die Wege der selbstbewussten Margarete und der zaghaften Elise. Während Margarete es kaum erwarten kann, zu ihrer heimlichen Liebe Juan zurückzukehren, fürchtet Elise sich vor dem Unbekannten. Gemeinsam entdecken die jungen Frauen auf den Pfaden der Maya, was im Leben wirklich zählt: Der Mut, ihrem Herzen zu folgen. Über 100 Jahre später: Nach dem bitteren Scheitern ihrer Ehe findet Isabell Trost in den bewegenden Tagebüchern ihrer Ururgroßmutter. Ihre Spurensuche führt sie zu Fabian, dem Chef einer Bremer Kaffeerösterei. Ist auch er bereit, sich den Geheimnissen der Vergangenheit zu stellen? Eine emotionale Familiensaga vor der mystischen Kulisse des Maya-Landes, die von der Kraft der Liebe und der Schönheit des eigenen, mutigen Lebens erzählt. Der neue Roman der Autorin des Bestsellers „Im Schatten der goldenen Akazie“.(Quelle: Amazon)

Autor
Christiane Lind hat sich immer schon Geschichten ausgedacht, die sie ihren Freundinnen erzählte, aber nur selten zu Papier brachte. Erst zur Jahrtausendwende erinnerte sie sich daran und begann Kurzgeschichten zu schreiben. Inzwischen hat sie unter den Pseudonymen Christiane Lind, Chris Lind, Laura Antoni und Clarissa Linden elf Romane bei den Verlagen Rowohlt, Thienemann, Droemer, Aufbau und Amazon Publishing veröffentlicht. Als Carolyn Lucas hat sie Fantasygeschichten im Selbstverlag publiziert.
Beim Schreiben begibt sich Christiane am liebsten auf die Spur von Familien und deren Geheimnisse, sei es im Mittelalter, dem 20. Jahrhundert oder auf anderen Kontinenten. Nach beruflichen Zwischenstationen in Göttingen, Gelsenkirchen und Bremen teilt sie heute in Kassel eine Wohnung mit unzähligen und ungezählten Büchern, einem Ehemann und vier Katern. Die Samtpfoten erwarten von Christiane, dass mindestens eine Katze in ihren Geschichten vorkommt, was inzwischen ihr Markenzeichen ist. (Quelle: Amazon)

Das Buch
Das Taschenbuch hat 408 Seiten und wurde am 29. November 2016 über CreateSpace Independent Publishing Platform veröffentlicht. Es lässt sich flüssig lesen, Rechtschreib- oder Satzfehler sind mir nicht aufgefallen.

Meinung
Das Buch hat mich sofort mitgenommen und in die spannende Familiengeschichte rund um Margarete und Elis um 1902 und Isabell und Fabian im Jahr 2016. Isabell hat gerade eine schlimme Trennung mit anschließender Scheidung hinter sich und hat nun außerplanmäßig ein halbes Jahr Freizeit, da sie die geplante Weltreise mit ihrem Ex natürlich nicht mehr antreten mochte. Also hilft sie ihrer Großmutter Lina bei deren neuestem Projekt. Es geht um den Nachlass von Linas Großmutter Elise, die eine erfolgreiche Forscherin Anfang des 20. Jahrhunderts war und bisher von den Medien und Autoren gänzlich falsch bzw. überhaupt nicht dargestellt wurde. Das soll sich ändern, also wühlen Isabell und Lina sich durch alte Tagebücher in Kurrentschrift und stoßen dabei auf Margarete Seliger, die scheinbar eng mit Elise befreundet war und eine erfolgreiche Kaffeerösterei gegründet hat. Margaretes Ururenkel Fabian interessiert sich ebenfalls sehr für die Geschichte seiner Familie und gemeinsam begeben sie sich auf Spurensuche. Was dabei alles zutage kommt und ob Isabell und Fabian mehr als nur Forscherdrang am anderen schätzen erfahren wir im Laufe des Buches.

Die Erzählperspektive wechselt im Buch immer wieder zwischen den vier Hauptfiguren Isabell, Fabian, Margarete und Elise und zwischen den Zeiten Anfang 20. Jahrhundert und heute. So lernen wir die vier gut kennen, erfahren ihre Gefühle und Gedanken und können uns besser in sie hineinversetzen. Auch die exotische Landschaft in Guatemala, das Los der Kaffeebauern und das Leben in der Stadt Bremen wird gut dargestellt.

Mein Fazit: die Geschichte fand ich spannend, gut geschrieben und habe einiges gelernt, nicht zuletzt über die Kultur der Maya und das mir bisher eher unbekannte Guatemala. Daher vergebe ich für dieses Buch volle fünf Sterne und kann ruhigen Gewissens eine klare Leseempfehlung aussprechen.


------------------------------------------------------------------------------


Im Zuge der Blogparade wurde mir der Maya-Gott Huracán, der einbeinige Gott des Windes, des Sturms und des Feuers zugewiesen und damit auch das Thema Angst.

Quelle: https://mrpsmythopedia.wikispaces.com/Huracan
Nicht nur Naturgewalten wie Hurricans, Stürme, Gewitter und Feuersbrünste können Angst machen. Auch das Unbekannte kann sehr ängstigen, das erfährt Elise aus dem Buch am eigenen Leib. Sie wollte nie nach Guatemala, findet die Menschen, die Umgebung und vor allem die Tiere beängstigend und fühlt sich allein gelassen von ihren Forscher-Eltern, die ganz und gar nicht verstehen können, wie man sich nur so anstellen kann. Elise wuchs eher behütet und geordnet auf, und nun steht sie mitten im Urwald und fühlt sich von Schlangen, Taranteln und den fremdartigen Gebräuchen bedroht. Die Mutter nimmt sie nicht ernst, die Schlange ist doch so faszinierend, warum sollte man sich also vor ihr fürchten. Elises Vater hingegen ist mit seiner ängstlichen und auch bockigen Tochter eher überfordert und seufzt nur anstatt näher auf Elises Ängste einzugehen.

Als es schließlich zum spannenden Höhepunkt kommt muss Elise erkennen, dass es jetzt nur noch auf sie und ihren Mut ankommt. Und dass man sich seinen Ängsten stellen sollte, um sie zu überwinden. Um dann ist alles gar nicht mehr so schlimm.
Quelle: http://www.ondrakalfred.at/Aphorismen.htm
Das geht mir auch oft so. Ich habe vor etwas Angst und male mir im Kopf die schlimmsten Dinge aus, wenn ich mich dann aber doch traue war es hinterher nur halb so schlimm. Und das Gefühl hinterher habe ich immer als befreiend und befriedigend erlebt, manchmal sogar euphorisch. Ich finde, dafür lohnt es sich, etwas in Angriff zu nehmen was einem eigentlich Angst macht. 😊

Wer nun genauso begeistert von Christiane Lind und ihren Büchern ist wie ich, der darf an einem tollen Gewinnspiel teilnehmen.

Zu gewinnen gibt es:
  • 2 Blank Books (Notizbücher) "Im Land des ewigen Frühlings"
  • 3 signierte Exemplare von "Im Land des ewigen Frühlings"
  • 1 personalisierbare Nebenrolle im nächsten Buch - Name, Haarfarbe, Augenfarbe und Haustier werden im Buch auftauchen
Und hier kommt die Gewinnspielfrage des Tages: Was ist Eleutherophobie?

Gewinnspielzeitraum, Teilnahmemöglichkeiten und Teilnahmebedingungen findet ihr hier:

Die Blogparade geht morgen weiter bei Bigi's Welt, schaut doch mal rein :)

Viel Glück und liebe Grüße
Joya

Mittwoch, 1. Februar 2017

Mustermittwoch #212 und Feesfarbspirale

Bei Michaelas Mustermittwoch geht es diesen Monat um Rauten. Auch wenn ich im letzten Monat (eher unbeabsichtigt) schon welche in meinen Mustern hatte, wollte ich diesen Monat mal etwas anderen versuchen. Manche werden sich erinnern, dass ich vor ein paar Jahren sehr intensiv Muster im Zentangle-Stil gezeichnet habe, und da sie Vorlagen noch friedlich auf meiner Festplatte schlummern habe ich mal durchgeschaut was sich da eignen würde.

Hier der erste von vier getangelten Beiträgen diesen Monat:


Das Muster nennt sich "Kitchener" und wurde von Mary Sargeant ersonnen. Ab damit zum MusterMittwoch.

Dann möchte ich euch noch eine Instagram-Aktion vorstellen, die ihr auf Fees Blog und natürlich auf Instagram verfolgen könnt unter dem Hashtag #feesfarbspirale. Ziel ist es, erst zarte und später immer kräftigere Farben pro Tag zu posten in vorgegebener Reihenfolge und somit den Februar schön bunt zu gestalten. Dafür habe ich in meinen Fotos gekramt (was ausdrücklich erlaubt ist) und dieses hier für heute herausgesucht:

Ein von Joya (@tantejoya) gepostetes Foto am

Macht es euch bunt ♥

Liebe Grüße
Joya