Sonntag, 31. Juli 2016

Gelesen: Sharj und das Wasser des Lebens

Dieses tolle Kinderbuch durfte ich über Literaturtest lesen:


Das Buch wurde freundlicherweise kostenfrei zur Verfügung gestellt. Hier findet ihr weitere Informationen: http://www.lovelybooks.de/autor/Audrey-Harings/Sharj-und-das-Wasser-des-Lebens-1245654038-w/. Vielen Dank nochmal für das Rezensionsexemplar.

Beschreibung
Für Sharj ist es ein Tag wie jeder andere. Doch plötzlich ist sie mit ihrem Freund José in einer vollkommen anderen Welt. Dort soll sie den König retten. Als Elfe und Drache stürzen die beiden von einem Abenteuer in das nächste und müssen gegen böse Wesen kämpfen. Der Drache wird entführt, da ist es gut, dass Sharj, die Elfe, bereits zwei Freunde gefunden hat, die ihr helfen möchten, José aus den Fängen der bösartigen Stumps zu befreien. Während Sharj sich in dieser fantastischen Welt behauptet, schmieden ihre Pflegeeltern einen teuflischen Plan, um Sharj für immer loszuwerden.(Klappentext)

Autor
Audrey Harings wurde 1969 in Trier geboren. Sie lebt mit ihrem Mann, zwei Töchtern, einem Neffen, vier Katzen und zwei Hunden an der südlichen Costa Blanca (Spanien).
Die Idee zu diesem Buch hatte sie bereits 2005. Inspiriert wurde sie durch eine Keramikfigur, die im Schaufenster eines Möbelladens stand. Als sie die Figur sah, eine Elfe auf einem Drachen reitend, flog ihr die Geschichte sozusagen in den Kopf. Sie konnte gar nichts dagegen tun. Nachts träumte sie weitere Kapitel. Nach einigen Tagen kaufte ihr Mann die Figur. Und so begann sie zu schreiben, erst voller Enthusiasmus, dann langsamer – und als sie selbst zwei wundervolle Töchter hatte, vollendete sie die Geschichte schließlich.
Sharj und das Wasser des Lebens ist das erste Buch dieser Fantasyreihe.(Quelle: Amazon)

Das Buch
Das Taschenbuch hat 244 Seiten und wurde am 7. Juni 2016 bei Books on Demand veröffentlicht.

Meinung
Sharj war mir von Anfang an sympathisch, auch wenn sie es nicht leicht hat. Ihre Pflegeeltern haben Sharj aufgenommen weil sie reichlich Geld geerbt hat, nutzen sie aus und lassen sie Hausarbeiten verrichten, die eigentlich Aufgabe der Pflegemutter wären, doch Sharj macht das alles trotzdem und bleibt immer nett dabei. Auch ihr bester Freund José hat ein reines Herz, und so werden die beiden bei einem Ausflug für ein Schulprojekt von einem wunderlichen Hasen ausgewählt, um die verborgene Welt voller Elfen, Drachen und anderer Wesen vor dem bösen König aus dem Nachbarland zu retten. Gut, dass Sharj den wunderlichen Hasen getroffen hat, denn in der normalen Welt schmieden ihre Pflegeeltern einen finsteren Plan, um sie loszuwerden und trotzdem an ihr Geld zu kommen. Gut, dass ein kleiner weißer Hase manchmal auch ein ganz großer Retter sein kann.

Beim Lesen musste ich manchmal an andere Geschichten denken wie zum Beispiel Alice im Wunderland (der weiße Hase und die andere Welt), doch diese Geschichte ist dann doch ganz anders umgesetzt und ich fand sie sogar als Erwachsene noch spannend und sehr charmant. Ich bin gespannt, wie es mit Sharj und Josè weiter geht.

Die Figuren finde ich gut beschrieben, zum Beispiel wurde Otto nicht nur durch sein Aussehen auf den Bildern unsympathisch, sondern auch durch die Beschreibung.

Die Schrift ist etwas größer und die empfohlene Altersangabe von 8-12 Jahre erscheint mir passend. Mir sind nur wenige kleine Fehlerchen aufgefallen, zum Beispiel ein Leerzeichen wo keines hingehört, aber darüber kann man gut hinwegsehen denke ich. Allerdings habe ich mich die ganze Zeit gefragt, wie man die Protagonistin wohl aussprechen soll. Ich habe mich dann für "Schari" entschieden.

Dieses Buch hat mich vor dem Lesen vor allem durch das Cover angesprochen, und als ich es dann in Händen hielt konnte ich noch viele weitere tolle Zeichnungen im selben Stil entdecken. Ganz am Anfang sind die Hauptfiguren der Geschichte mit kleinen Porträts abgebildet, und diese findet man auch immer wieder im ganzen Buch. Vor fast jedem (größeren) Kapitel findet sich eine Zeichnung mit kleinen Bildern der Figuren, die in dem Kapitel vorkommen, und einem großen Bild passend zum Inhalt, so dass man gleich ein wenig eingestimmt wird auf das was kommen wird. So ist dieses Buch nicht nur etwas zum Lesen, sondern auch zum anschauen.

Mein Fazit: ein schön gestaltetes Buch mit tollen Bildern, charmanten Hauptfiguren und einer spannend geschriebenen Geschichte. Von mir gibt es dafür 5 von 5 Sternen.


Montag, 18. Juli 2016

Gelesen: Das magische Fenster im Bild

Heute stelle ich euch ein Kinderbuch vor, das ich über Literaturtest lesen durfte:


Das Buch wurde freundlicherweise von Literaturtest kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank nochmal für das Rezensionsexemplar.

Beschreibung
Kaya kommt wieder einmal frustriert von der Schule nach Hause und befürchtet, daß die Ferien äußerst langweilig werden... Ihre Eltern sind wie so oft nicht zu Hause, und als sie wieder einmal allein in ihrem Zimmer an die Wand schaut, entdeckt sie plötzlich ein Fenster in einem wunderschönen Bild. Und damit beginnt eine spannende Reise in eine andere Welt, in der Kaya die Hauptrolle spielt. Die Schulferien werden alles andere, nur nicht langweilig...(Quelle: Thalia)

Autor
Schon in ihrer Kindheit liebte Jolanta Lieser phantastische Geschichten. Von anderen Wesen und Welten, davon träumte sie schon damals. Heute schreibt sie darüber und entwirft phantasievolle Geschichten für kleine und große Leser. Hier ist ihr erster Roman, den sie im Rennaissance-Verlag veröffentlicht.(Quelle: Thalia)

Das Buch
Das Hardcoverbuch hat 172 Seiten und wurde am 6. November 2015 beim Renaissance Verlag Wetzlar veröffentlicht. Es lässt sich flüssig lesen, Rechtschreib- oder Satzfehler sind mir nicht aufgefallen.

Meinung
Als erstes ist mir das hübsche Cover ins Auge gefallen. Das helle Blau und das bunt gestaltete Fenster geben einen schönen Ausblick auf die Geschichte der Protagonistin Kaya, die sich im Gegensatz zu ihren Freunden so gar nicht auf die bevorstehenden Schulferien freut. Sie befürchtet, dass sie mal wieder viel Zeit alleine verbringen muss weil ihr Eltern kaum da sind und ihre Freunde verreisen. Wütend und frustriert streift sie durch die Wohnung, auf der Suche nach etwas Ablenkung gegen ihre Langeweile. Als das Bild über dem Sofa auf einmal lebendig wird und ein Blumenzwerg sie in seine Welt einlädt, fürchtet sie sich zunächst sehr, dann fasst sie jedoch Mut und springt in eine Welt voller Abenteuer und wunderlicher Gestalten; sprechende Riesenkatzen und rennende Torten sind dabei noch nicht einmal die ungewöhnlichsten. Bleibt sie so mutig und hilft den Bewohnern ihre Welt zu retten?

Das Buch gliedert sich in fünf Kapitel mit jeweils kleineren Abschnitten, die sich gut zum Vorlesen für jüngere Kinder eignen. Für das Buch konnte ich keine Altersempfehlung finden, ich denke aber, dass es für Kinder im Grundschulalter ganz gut geeignet ist. Durch die etwas größere Schrift als bei typischen Erwachsenenbüchern lässt es sich auch für Leseanfänger ganz gut lesen, je nach Kind ab Klasse zwei oder drei.

In der Geschichte geht es vor allem darum, dass Kaya mehr Selbstbewusstsein und Mut erlangt. Sie glaubt am Anfang, dass sie weder Liebens- noch überhaupt etwas wert ist, und die verschiedenen Figuren im Buch geben ihr nach und nach Bestätigung, wie mutig und liebenswert sie doch ist. Auch Dinge wie Ehrlichkeit, Fehler eingestehen und sich überwinden werden durch die verschiedenen Abenteuer vermittelt.

Jedes Kapitel wird durch eine Zeichnung eingeleitet von der Figur, der Kaya in dem Kapitel begegnen wird. Die Zeichnungen haben mir persönlich vom Stil her nicht so gut gefallen, meine sechsjährige Nichte fand sie aber toll. Sie wirken wie selbstgezeichnet und mit Buntstiften ausgemalt und passen zum Inhalt des Folgekapitels.

Der Schreibstil ist sehr adjektivlastig, das heißt alles wird in sehr schillernden Worten beschrieben. Farben findet man in fast jedem Satz, da trägt Kaya zum Beispiel einen gelben Pullover und klettert mit nackten Füßen auf das weiße Sofa unter dem bunten Bild mit den roten Tulpen und dem Zwerg mit der grünen Perle. Mir waren es teilweise fast zu viele Adjektive und Metaphern, für Kinder finde ich das jedoch absolut in Ordnung da es die Geschichten noch bildhafter und vorstellbarer macht.
Im ersten Kapitel war ich erst etwas irritiert, weil Kaya von einem Ort zum nächsten springt und erst gegen Ende des Kapitels aufgelöst wird, was da passiert ist. Das fand ich etwas konfus und chaotisch und setzte sich zum Glück in den folgenden Kapiteln nicht weiter fort.

Bis auf das etwas gruselige Kapitel drei kann ich das Buch auch für Kinder unter sechs Jahren empfehlen. Das Kapitel drei sollten sich die Eltern am Besten vorher einmal durchlesen und selbst einschätzen, wie das eigene Kind so etwas verpacken kann.
Insgesamt finde ich das Buch hübsch gestaltet, die Geschichten sind kindgerecht, enthalten auch Moral und Sinn und deshalb vergebe ich vier von fünf Sternen.


SWRB #339: nass


Letztes Jahr September war ziemlich nass, zumindest als wir im Urlaub in Friesland gemacht haben. An diesem Tag haben wir Egmond und Egmond aan Zee besucht und es war ein seeehr nasser Tag (was nicht am Aquamuseum lag).

Liebe Grüße
Joya

Dienstag, 12. Juli 2016

Gehäkelt: Dodecahedron Star

So nach und nach komme ich dazu, meine letzten Häkelarbeiten zu verbloggen (ja ich weiß, Teneriffa liegt hier auch noch und will verbloggt werden, ich habe es nicht vergessen ;-) ).

Dieser 12 zackige oder auch "Dodecahedron Star" genannte Stern ist aus Twister Swirl mit einer 3,5er Häkelnadel gehäkelt und misst von Zacke zu Zacke etwa 18-20 cm (ist ein klein wenig schwierig zu messen).


Die Wolle ist schön weich und man braucht keine Angst haben, sich an dem Stern zu pieksen. Im Gegenteil, er ist sogar recht kuschelig :o)

Mit einem Band wird daraus auch ein Deko-Hinkucker:


Die Anleitung bekommt man kostenfrei auf berroco.com und heißt "Celestine Crochet". Die Empfehlung lautet, dass man fortgeschritten sein sollte für diese Anleitung, und dem stimme ich zu. Da die einzelnen Zacken bereits während des Häkelns verbunden werden, muss man schon recht viel zählen und manchmal ein wenig kniffelig um die Ecke häkeln, und da sollte man nicht noch mit den Stichen an sich zu kämpfen haben. Außerdem habe ich manche Nahstellen, besonders an den Kreuzungen, nochmal mit Restgarn verstärkt um die Löchlein zu schließen. Da bin ich manchmal Perfektionistin, aber immerhin kann so keine Füllung herausquillen :-)

Liebe Grüße
Joya

Montag, 11. Juli 2016

SWRB #338: Pindasoep


Der Titel lässt es schon vermuten, ab sofort heißen die Bilder zum ursprünglichen 365-Tage-Projekt
"SWRB", die Kurzform zu "Schwarz-Weiß-Rot-Bild". Zum einen weil die ursprüngliche Idee ja sowieso veraltet ist, zum anderen weil ich vielleicht auch zukünftig noch Bilder in diesem Schema hochladen mag, doch das wäre irgendwie seltsam wenn die 365 Tage herum sind. Und Hashtags sind ja eh modern, nech? ;o)

Das Bild ist übrigens in Alkmaar in der Altstadt beim Bummeln durch Nebengassen entstanden.

Liebe Grüße
Joya

Mittwoch, 6. Juli 2016

Gedanken zur Blogparade

Die Aktion der Schildkröten-Blogparade hat mir viel Spaß gemacht. Gibt sie uns doch Gelegenheit, bisher fremde Mitblogger näher kennen zu lernen und auch etwas über uns selbst zu lernen. Unter anderem wurde folgende Aufgabe gestellt:

"frage Dich beim Lesen des Romans:

♥ Gab es in deinem Leben ein besonderes Ereignis, an dem du gewachsen bist?
♥ Hast du vielleicht schon einmal dein Leben völlig umgekrempelt und ihm eine andere Richtung gegeben oder dich von Fremdbestimmung gelöst?
♥ Gibt es eine bestimmte Person, die dieses Umdenken und den Mut zur Tat bei dir ausgelöst hat und wenn ja wodurch?

Die Schildkröte steht für Weisheit, Stärke, Ausdauer, tiefe Verbindung mit Mutter Erde, Fruchtbarkeit, Gabe alter Weisheit, Stabilität, Güte, Geduld und ewiges Leben und nicht ohne Grund lautet ein altes chinesisches Sprichwort: „Ein Schildkröte kann dir mehr über den Weg erzählen als ein Hase.“"

Schildkröten im Loro-Park, Teneriffa
Ich habe viel über die Fragen nachgedacht. Zum einen sind die Antworten darauf gar nicht mal so einfach wie ich zunächst dachte, zum anderen sind das ja schon sehr persönliche Dinge, die man nicht mal eben im Internet preisgeben mag.

Ich versuche hier also die Light-Variante :o)

♥ Gab es in deinem Leben ein besonderes Ereignis, an dem du gewachsen bist? 
Ich kann gar nicht ein bestimmtes großes Ereignis benennen. Vielmehr gab es mehrere Punkte, an denen ich nicht mehr wirklich weiter wusste, die mich im Nachhinein betrachtet aber wirklich weiter gebracht haben. Ob es das Durchhalten der Ausbildung mit einer schwierigen Ausbilderin war oder die Entscheidung, mich von meinem ersten Mann zu trennen, in dem Moment sind solche Dinge nicht einfach oder scheinen sogar hoffnungslos oder viel zu gewaltig, um sie zu überwinden. Heute kann ich aber sagen, dass es sich gelohnt hat und ich mich dadurch definitiv weiterentwickeln konnte.

♥ Hast du vielleicht schon einmal dein Leben völlig umgekrempelt und ihm eine andere Richtung gegeben oder dich von Fremdbestimmung gelöst?
Ja, auch hier gab es mehrere solcher Situationen, die ich aber nicht weiter ausführen möchte. Ich bin einfach froh, dass ich im Hier und Jetzt lebe und das alles hinter mich gebracht habe :o)

♥ Gibt es eine bestimmte Person, die dieses Umdenken und den Mut zur Tat bei dir ausgelöst hat und wenn ja wodurch?
Oh ja, ich hatte und habe das große Glück, von vielen lieben Menschen umgeben zu sein, die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen wenn ich das brauche. Zum Glück ist es also nicht nur eine Person wie im Buchbeispiel, sondern mehrere, je nach Situation die man betrachtet. Ich kann nur jedem wünschen, solche Menschen um sich zu haben ♥


Gelesen: Eine Schildkröte macht noch keine Liebe

Auf meiner Facebookseite hatte ich es schon angekündigt: Heute ist die Schildkröten-Blogparade bei mir angekommen, und dadurch darf ich euch ein tolles neues Buch vorstellen:


Das Ebook wurde von der Autorin Emma Wagner selbst zur Verfügung gestellt und im Hintergrund hat sie einiges für uns Blogger auf die Beine gestellt. Trotzdem ist diese Rezension komplett auf meinem eigenen Mist gewachsen und wurde in keinster Weise davon beeinflusst. Ich dachte, das solltet ihr wissen ;o)

Das Buch ist derzeit noch zum Einführungspreis von 0,99€ bei Amazon zu bestellen, eine Leseprobe findet man dort auch.

Beschreibung
Vincent nimmt das Leben leicht und versucht Arbeit und Ärger aus dem Weg zu gehen. Als jedoch die geheimnisvolle Lilly in sein Leben tritt, hat er plötzlich von beidem mehr als genug am Hals. Schnellstmöglich will er die junge Frau mit den smaragdgrünen Augen wieder loswerden, aber sie erweist sich als ebenso sonderbar wie hartnäckig.

Lillys Leben ist von Grund auf anders – in vielerlei Hinsicht.
Sie merkt recht bald, dass Vincent und sie nicht unterschiedlicher sein könnten und er sie mit seiner ganzen Art auf die Palme bringt. Doch man kann schließlich nicht besonders wählerisch sein, wenn man auf der Flucht ist. Und dann sieht der Kerl auch noch so unverschämt gut aus ...

Mit Gefühlen jedenfalls hat keiner von beiden gerechnet.
Auch nicht mit Vincents Bruder, der eigene Pläne verfolgt.
Aber kann ein einziges Wochenende alles verändern?

Und wo kommt eigentlich die Schildkröte her?(Quelle: Amazon)

Autor
Emma Wagner hat eine tolle Webseite, auf der ihr sie näher kennen lernen könnt. Besser als das was sie hier schreibt kann es nicht werden ;o)

Das Buch
Die Printausgabe hat 398 Seiten und wurde am 17. Juni 2016 bei Books on Demand selbst-veröffentlicht. Es lässt sich flüssig lesen, Rechtschreib- oder Satzfehler sind mir nicht aufgefallen.

Meinung
Wer meinen Blog liest, der weiß, dass ich Emma Wagners Buch "Armor's Five: Himmelreich mit kleinen Fehlern" schon toll fand. Dementsprechend habe ich mich gefreut, als ich Emmas neuestes Buch vorab lesen und meinen ehrlichen Senf dazu geben durfte. Schon das Cover finde ich traumhaft: Lila-, Rosa- und Blautöne, eine hübsche Schildkröte im Tribal-Stil und das Liebespaar stimmten mich schon vorab auf das Buch ein.

Der Wechsel zwischen den Ich-Perspektiven der beiden Protagonisten hat mich zwischendurch ganz leicht irritiert bis ich wieder wusste wer das jetzt gerade denkt. Der große Vorteil dieser Schreibweise ist aber, dass man beide Personen tiefer kennen lernt und manche Handlungen viel besser nachvollziehen kann. Mir hat es jedenfalls geholfen, mich der anfangs etwas eigenartigen Lilly anzunähern.

Mit Vinzent wurde ich hingegen sofort warm. Seine humorvolle Art und die spontane Bereitschaft, eine offensichtlich nicht ganz normale aber wirklich hilflose Frau bei sich aufzunehmen hat mir gleich gefallen.

Auch die Nebenfiguren fand ich gut beschrieben und oft amüsant, bis auf eine große Ausnahme die ich aber wegen Spoilergefahr nicht weiter benennen mag. Und was es nun eigentlich mit der Schildkröte auf sich hat, lest ihr am Besten selbst :-)

Kurzum, das Buch hat mir gut gefallen, auch wenn ich gerne noch weitergelesen hätte. Wer etwas abgedrehte Liebesgeschichten mit einer Prise Humor und einem Hauch Erotik mag, der wird hier mit Sicherheit zufrieden sein. Ich vergebe hier volle fünf Sterne.


Die Blogparade zieht morgen schon weiter zu phinchensfantasyworld, schaut doch mal vorbei :o)

Dienstag, 5. Juli 2016

Gehäkelt: Schildis


In den kommenden Tagen zeige ich euch mal, was ich den Juni über feines gehäkelt habe. Anfangen möchte ich aus gegebenem Anlass* mit den süßen Schildkröten hier.


Die Anleitung bekommt ihr kostenlos bei Kaldin. Gehäkelt wurden die kleinen Krabbler aus Topflappengarn in 100% Baumwolle (Twister) und einer Häkelnadel in 3mm.


Eine der drei ist schon reserviert und macht sich bald per Post auf die Reise. Die anderen beiden genießen schon ein wenig Zweisamkeit ;o)


* den Anlass erfahrt ihr morgen :o)

Liebe Grüße
Joya