Montag, 20. Juni 2016

Tag 337 - bequem


Bei diesem Brot muss Mutti nicht mehr den doofen Rand vom Brot abschneiden, den wir als Kinder immer mitessen mussten (und den ich mittlerweile recht gerne mitesse). Hauptsache bequem. *Kopfschüttel*

Verwunderte Grüße
Joya

Mittwoch, 15. Juni 2016

Gelesen: Einmal hin und für immer

Heute berichte ich euch vom neuen Buch von Sarah Morgan. Ich habe schon eines ihrer Bücher über   lesen dürfen und liebe ihren Stil :o)


Das Buch wurde freundlicherweise von MIRA Taschenbuch kostenfrei zur Verfügung gestellt. Hier könnt ihr es bestellen: klick. Vielen Dank nochmal für das Rezensionsexemplar.

Beschreibung
Inselparadies mit Charme und eine Liebesgeschichte, die mit allen Wassern gewaschen ist...

Puffin Island vor der Küste Maines ist der perfekte Ort, um abzutauchen – und der denkbar schlechteste, wenn man sich wie Emily panisch vor dem Ozean fürchtet. Überall blaues Meer! Doch um ihre kleine Nichte vor dem Hollywood-Wahnsinn zu schützen, stellt sie sich ihrer größten Angst. Bald verfällt sie selbst dem Charme der Insel – sowie ihrer charismatischen Bewohner. Insbesondere dem Yachtclub-Besitzer Ryan Cooper. Ob er alle Frauen so verführerisch küsst, die einen Sommer hier verbringen? Eines weiß Emily bestimmt: Dieser Mann ist mit allen Wassern gewaschen …(Quelle: Blogg dein Buch)

Autor
Sarah Morgan steht regelmäßig auf den Bestseller-Listen der USA Today. Ihre Romances wurden weltweit über 11 Millionen mal verkauft. Drei Jahre in Folge wurde sie für den RITA Award nominiert, den sie in den Jahren 2012 und 2013 erhielt. Außerdem gewann sie 2012 den “RT Reviewers’ Choice Award”.

Bereits als Kind träumte Sarah Morgan von einer Karriere als Schriftstellerin, damals verfasste sie die Autobiografie eines Hamsters. Nach der Geburt ihres ersten Kindes begann sie erneut zu schreiben, ihr erstes Manuskript wurde von Mills & Boon abgelehnt, das dritte Manuskript wurde ohne jegliche Änderung schließlich angenommen. Zu den glücklichsten Momenten ihres Lebens zählte der Augenblick, als sie die Zusage erhielt. Sarah Morgan schreibt gern zeitgenössische Romanzen, die durch den persönlichen Humor der Autorin sowie viel Sinnlichkeit geprägt sind. Weltweit hat sie viele Fans.

Mit 18 Jahren begann sie in London mit ihrer Ausbildung zur Krankenschwester. Sie war in zahlreichen Bereichen des Krankenhauses tätig, als Herausforderung betrachtet sie aber die Notfallmedizin. Die Zusammenarbeit zwischen Schwestern und Ärzten empfand sie hier besonders gut. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in der Nähe von London. Wenn sie nicht mit Lesen oder Schreiben beschäftigt ist, verbringt sie ihre Zeit gern im Freien, sie ist begeisterte Walkerin und Skiläuferin.
(Quelle: Blogg dein Buch)

Das Buch
Das Taschenbuch hat 400 Seiten und wurde am 10. Mai 2016 bei MIRA Taschenbuch veröffentlicht. Es lässt sich flüssig lesen, Rechtschreib- oder Satzfehler sind mir nicht aufgefallen.

Meinung
Emily hatte bis vor kurzem alles im Griff. Einen gesellschaftlich angesehenen Freund, einen guten Job und Gefühle braucht man für ein gut geplantes Leben sowieso nicht. Doch dann kommt alles auf einmal: ihr Freund trennt sich von ihr, weil er nach eigener Aussage nicht mit einem Kühlschrank zusammen sein will. Sie verliert ihren Job und ihre als Schauspielerin und Diva bekannte Halbschwester stirbt und hinterlässt ihr als einziger Verwandter die kleine Juliette. Da die Kleine von Reportern umringt und verfolgt wird und Emily sowieso gerade nichts in New York hält, beschließt sie, auf die kleine Insel Puffin Island in Maine zu flüchten, wo eine ihrer besten Freundinnen Brittany ein kleines Häuschen geerbt hat. Kaum dort angekommen bereut sie das jedoch schon, denn Emily hat nach einem traumatischen Erlebnis in ihrer Kindheit panische Angst vor Wasser. Und was möchten kleine Kinder gerne, wenn sie direkt an der Küste sind? Genau, an den Strand, ins Wasser und Boot fahren. Gut, dass Emily sehr bald Hilfe findet in Ryan, der ein alter Freund ihrer Freundin Brittany und auch noch verdammt gutaussehend ist. Emily muss sich eingestehen, dass sich manche Gefühle nicht so einfach unterdrücken lassen wie sie bisher dachte, und das Problem mit dem Wasser lässt sich ja vielleicht doch irgendwie lösen...

Als ich diese neue Reihe von Sarah Morgan entdeckte war ich gleich begeistert. Ich habe schon die Reihe "Snow Crystal" geliebt, und diese hier beginnt ähnlich gut. Sicher, diese Art von Bücher lassen sich nicht der sogenannten hohen Literatur zuordnen, sind sie doch eher leichte Kost und eigentlich weiß man auch schon vor dem Lesen, wie es hinterher ausgeht. Das ist für mich allerdings nicht entscheidend, ich bewerte für mich ein Buch danach, wie es mich unterhalten und berührt hat, ob es mir leicht fiel es zu lesen oder ob ich es lieber weggelegt hätte zwischendrin. Dieses Buch hier gehört zu der Sorte, die ich verschlungen habe und bei der ich es kaum erwarten kann, bis die nächsten beiden Bände erscheinen. Zum Glück ist das nicht mehr lange hin :o)

Mein Fazit: Einmal hin und für Immer ist ein lockerer leichter Liebesroman mit amüsanten und berührenden Passagen, der mich gut unterhalten hat. Absolute Leseempfehlung für alle, die schon Snow Crystal mochten. Da kann ich nicht anders als volle fünf Sterne zu vergeben.

Montag, 13. Juni 2016

Tag 336 - schwebende Schönheiten


Diese wunderschönen Kreaturen habe ich im Loropark auf Teneriffa gesehen. Es gab sie dort in allen möglichen Farben angestrahlt, und sie faszinieren mich jedes Mal wieder wenn ich welche zu Gesicht bekomme. Ich habe mir fest vorgenommen, ein paar Fotos aus dem Urlaub zu zeigen und ein wenig zu berichten, aber dafür werde ich noch ein paar Tage dauern :o)

Liebe Grüße
Joya

Samstag, 4. Juni 2016

Gelesen: Du sollst nicht töten


So, frisch aus dem Urlaub zurück stelle ich euch heute einen neuen Krimi vor, ich über  lesen durfte.
Das Ebook wurde freundlicherweise von DIGITAL PUBLISHERS kostenfrei zur Verfügung gestellt. Hier findet ihr weitere Informationen zum Buch und könnt es auch dort bestellen: klick. Vielen Dank nochmal für das Rezensionsexemplar.

Beschreibung
Klaus Gerber ist friedliebend, nicht nur in seiner Eigenschaft als Küster der katholischen Herz-Jesu-Kirche. Das hilft ihm leider nicht, denn als er einen Gottesdienst nachbereitet, wird er kaltblütig vor dem Altar im Gotteshaus erschossen. Der Täter kann unerkannt entkommen.

Für die allein erziehende Kriminalhauptkommissarin Katrin Kramer und ihren eigenwilligen und verschrobenen Kollegen Karl Brauer beginnt eine lange Nacht...(Quelle: Blogg dein Buch)

Autor
Ein Mann, ein Mord! Geboren im Jahr der ersten Mondlandung, 1969, in Wuppertal, gab Andreas Schmidt bereits 1999 mit "In Satans Namen" sein Krimidebüt. Drei Jahre später gelang ihm mit "Das Schwebebahnkomplott" der Durchbruch. Inzwischen sind zahlreiche Wuppertal-Krimis, sechs Anthologien sowie ein Thriller erschienen.

Den Kontakt zu seinen Lesern sucht – und findet – er auf seinen Lesereisen, die ihn quer durch die Republik führen. Seine Liebe zur Nordsee verarbeitet Schmidt in seinen Küsten-Krimis. Wann immer es seine Zeit zulässt, bereist er den Norden und hält Lesungen zwischen Ost- und Nordsee. Sein liebster Tatort bleibt jedoch die bergische Metropole Wuppertal!(Quelle: Blogg dein Buch)

Das Buch
Das Ebook hat ca. 188 Seiten und wurde am 31. März 2016 bei DIGITAL PUBLISHERS veröffentlicht. Es lässt sich flüssig lesen, ein paar wenige Rechtschreib- oder Satzfehler sind mir allerdings aufgefallen.

Meinung
Durch Blogg dein Buch habe ich mich schon das ein oder andere Mal an Krimis gewagt und dabei fetstgestellt, dass ich die sogar ganz gerne lesen mag. Und als ich las, dass dieser Krimi hier in Wuppertal spielt, wollte ich ihn erst Recht lesen da meine Schwiegerfamilie aus Wuppertal stammt und ich so gleich einen Bezug dazu hatte.

Am Anfang des Buches steht, dass es ursprünglich als Auftragsarbeit anlässlich eines Gemeindejubiläums 2008 geschrieben wurde und damals unter dem Titel "Blutiger Ritus" publiziert wurde. Ich kenne keine anderen Werke des Autors und kann daher nicht sagen, ob dieser Roman seinem normalen Stil entspricht. Allerdings kam mir diese Geschichte hier an manchen Stellen etwas konstruiert und auf reale Begebenheiten zugeschnitten vor, was ich auf die Auftragsarbeit zurückführe. Ich denke, ich werde noch ein anderes Buch von Andreas Schmidt lesen, um seinen normalen Schreibstil besser beurteilen zu können. Das Buch an sich hat mir nämlich grundsätzlich ganz gut gefallen :)

Der Autor hat es geschafft, dass ich trotz der Kürze des Buches eine Beziehung zu der alleinerziehenden Kommissarin Katrin Kramer und ihrem etwas verschrobenen Kollegen Karl Brauer aufbauen konnte. Kleinigkeiten wie zum Beispiel Frau Kramers Liebe zum Wein, der Streit mit ihrem Exmann und die Begegnungen mit ihrer zehnjährigen Tochter machten sie mir von Anfang an sympathisch. Und auch ihr Kollege hat gerade eine harte Phase in seinem Leben und kleine Frotzeleien zwischen den beiden ließen mich zwischendurch immer wieder mal schmunzeln.

Nur das Ende erschien mir ein wenig flach und konstruiert, als ob der Platz im Buch ausging und der Täter dann schnell überführt und gefasst werden sollte. Das fand ich ein klein wenig holprig und ich hätte mir gewünscht, dass es dort ein klein wenig mehr Action gegeben hätte. Trotz allem hat mich das Buch gut unterhalten und die wenigen Rechtschreib- bzw. Satzfehler haben mich nicht groß gestört. Schade allerdings, dass diese in einem Ebook, welches man ja vielleicht einfacher korrigieren kann als ein gedrucktes Pendant, überhaupt noch vorkommen.

Alles in allem vergebe ich für "Du sollst nicht töten" 4 von 5 Sternen.