Montag, 25. Januar 2016

Tag 317 - Muster


Wie ein paar von euch wissen kritzele ich ja auch noch ab und zu Musterbilder (auch Zentangle genannt, auf meinem anderen Blog, der zur Zeit langen Winterschlaf hält, könnt ihr Beispiele dazu sehen). Seit ich damit angefangen habe, sehe ich überall Muster, sogar auf Trinkbechern :D

Liebe Grüße
Joya

Samstag, 23. Januar 2016

Gelesen: Amor's Five - Himmelreich mit kleinen Fehlern

Ein tolles neues Buch, das ich über Blogg dein Buch lesen durfte:


Die erste Überraschung gab es, als ich das Buch öffnete. Im Buch befindet sich eine persönliche Widmung der Autorin, die mir viel Spaß beim Lesen wünscht. Und signierte Postkarten und Lesezeichen zu weiteren Büchern von Emma Wagner lagen auch dabei, hach ♥


Das Buch wurde freundlicherweise von mainwunder kostenfrei zur Verfügung gestellt. Hier findet ihr weitere Informationen und könnt es bestellen: klick.

Vielen Dank nochmal für das liebevoll bestückte Rezensionsexemplar, ich habe mich sehr gefreut.

Beschreibung
5 Freundinnen - 1 Mission und die ganz große Liebe

Valentina hat einen tollen Job, eine Luxuswohnung und die begehrte Vintagetasche ihres Lieblingsdesigners. Einen Mann braucht sie so dringend wie einen kaputten Absatz an ihren High Heels - Karriere geht vor. Der plötzliche Tod ihrer ehemals besten Freundin katapultiert sie zurück nach Himmelreich und damit direkt in ihre Vergangenheit. Dort stößt sie nicht nur auf einen Möchtegern-Hippie, einen Pfarrer in Liebesnöten und weitere äußerst eigenwillige Dorfbewohner, sondern auch auf das Rätsel um den Tod ihrer ehemals besten Freundin Nattie. Dieses aufzuklären setzen sich Valentina und ihre verbliebenen vier Freundinnen zum Ziel. Es wäre allerdings viel einfacher, sich darauf zu konzentrieren, wenn es da nicht diesen unfreundlichen Bauern Jan gäbe, der ihr das Leben schwermacht. Oder ihren alten Schwarm Tom, der nach all den Jahren plötzlich sein Herz für Valentina entdeckt ...(Quelle: Blogg dein Buch)

Autor
Emma Wagner ist das Pseudonym einer 1982 in Niedersachsen geborenen Autorin.

Nach dem Abitur verschlug es sie zum Studium nach Heidelberg. Diese herrliche Stadt wurde ihrem Ruf in Emmas Falle mehr als gerecht, denn sie hat ihr Herz in Heidelberg verloren. Dort lebt sie dementsprechend immer noch - inzwischen glücklich verheiratet - mit ihrem Mann und ihren drei Kindern.

Eigentlich hatte sie nie vorgehabt, einen Roman zu schreiben. Seit dem Erfolg ihres Debütromans "Liebe und andere Fettnäpfchen" mit über 30000 Verkäufen kann sie nicht mehr damit aufhören. An Ideen dafür mangelt es ihr auch nicht, nur an Zeit. Schließlich hat sie eine fantastische Familie, die für sie das Wichtigste auf der Welt ist. Daher kommt sie nur spätabends zum Schreiben, wenn - ausnahmsweise einmal - alle Kinder schlafen und sie, ohne über Bauklötze, Matchbox-Autos und Kuscheltiere zu stolpern, an ihren Laptop gelangt.

Da der Spagat zwischen Autorendasein und Mutterschaft nur mit einer gehörigen Portion Humor zu meistern ist, sind ihre Spezialität Liebesromane mit Herz, Humor und Heidelberg.(Quelle: Blogg dein Buch)

Das Buch
Das Taschenbuch hat 374 Seiten und wurde am 1. Oktober 2015 bei mainwunder veröffentlicht. Es lässt sich flüssig lesen, Rechtschreib- oder Satzfehler sind mir nicht aufgefallen.

Meinung
Eigentlich geht es Valentina ja richtig gut. Als erfolgreiche Kinderärztin in der großen Stadt hat sie den Sprung aus dem Minikaff ihrer Kindheit geschafft und sehnt sich so gar nicht dorthin zurück. Für einen Mann hat sie auch keine Zeit, schließlich arbeitet sie an ihrer Karriere und ein Paar schicke Schuhe oder die neueste Designertasche trösten bei all dem Stress schließlich wunderbar. Als dann ihre ehemals beste Freundin Nattie stirbt kehrt sie zur Beerdigung doch nach Himmelreich zurück, im Gepäck jede Menge Schuldgefühle weil sie sich nie mehr gemeldet hat und einen Auftrag ihres Vaters zum Verkauf ihres alten Bauernhofes.
Noch nicht einmal in Himmelreich angekommen stößt sie schon auf den mürrischen aber nicht unattraktiven Pächtersohn Jan, der für sie nicht viel mehr als Verachtung übrig hat. Bei der Beerdigung trifft sie auch ihre anderen Jugendfreundinnen wieder und die vergessen geglaubte Freundschaft der fünf Freundinnen ist sofort wieder da. Dann tauchen Gerüchte über Natties Tod auf, anscheinend war es wohl doch kein zufälliger Unfall. Die Freundinnen beschließen, der Sache auf den Grund zu gehen und Valentina versucht, dem doch nicht so schlechtaussehenden Jan aus dem Weg zu gehen und sich auf ihren Auftrag zu konzentrieren. Doch auch ihre Jugendliebe Tom bringt ihr Gefühlsleben ziemlich durcheinander...

Der gelungene Auftakt der fünfteiligen Reihe um Valentina und ihre Freundinnen wird aus Valentinas Sicht erzählt und stellt uns nicht nur die verschiedenen und teilweise skurrilen Dorfbewohner vor, er hat mich auch von Anfang an sofort in die Geschichte reingezogen und ich konnte das Buch nicht so einfach wieder aus der Hand legen. Bei den draußen herrschenden Minusgraden war diese im Hochsommer spielende Geschichte ein willkommener Ausflug, und die bildhafte Sprache der Autorin hat mir die Umgebung und die Personen plastisch vor meinem inneren Auge entstehen lassen. Valentina, die mir erst als arrogante Schickimicki-Frau erschien, wandelte sich im Laufe des Buches und ich konnte gut mit den Personen mitfühlen (auch wenn ich wie immer ab und zu gerne die handelnden Personen schütteln würde, aber das kennen wir ja schon :P ).

Ich bin sehr gespannt, wie die Geschichte um die fünf Freundinnen weiter geht und wie sehr sich der Schreibstil der anderen vier Autorinnen von dem hier unterscheidet. Das ist nämlich eine besondere Buchreihe, jeder der fünf Romane beleuchtet eine andere Hauptperson und jeder Roman wird von einer anderen Autorin geschrieben.

Wer also auf typische Frauenliteratur (auch Chick-Lit genannt) mit Happy End und kleinen Rätseln steht, dem kann ich dieses Buch (und vermutlich die ganze Reihe) wärmstens empfehlen.

Montag, 18. Januar 2016

Tag 316 - tropisch


Diese schöne Blüte stammt aus dem letzten Holland-Urlaub bzw. aus dem Vlindorado, von dem ich schon ein hier ein Bild gezeigt hatte.

Liebe Grüße
Joya

Montag, 11. Januar 2016

Tag 315 - Winter


Winterlandschaft im Osnabrücker Land. Ich liebe den Schnee, auch wenn es das Autofahren gefährlicher macht.

Liebe Grüße
Joya

Mittwoch, 6. Januar 2016

Genäht: Weihnachtskleid

Brrr, hier im Norden hält der Eisregen uns gut auf Trab. Da hat mein Schatz mir gestern Abend lieberweise noch mein Auto enteist und als ich heute Mittag damit zur Arbeit wollte war es wieder mit Eis überzogen. Die Seitenscheiben ließen sich mit etwas Mühe dazu überreden, eisfrei zu werden. Die Frontscheibe hingegen klammerte sich an seine zwei Zentimeter dicke Eisschicht und weigerte sich, meinen Eiskratzer auch nur bis zur Scheibe vordringen zu lassen. Netterweise hat meine Schwiegermama mich dann hingebracht und mein Mann mich hinterher wieder abgeholt, sonst hätte ich echt in der Patsche gesessen. Wie die Straßenverhältnisse dabei aussehen muss ich wohl nicht weiter ausführen ;o)

Nun denn, mir ist aufgefallen, dass ich euch mein Weihnachtsoutfit gar nicht gezeigt habe, das live nicht so sackartig aussieht wie jetzt auf dem Foto. Das Bild ist nach der Bescherung entstanden und da war ich schon ein wenig müde :o)  Ich werde mal sehen, ob ich davon noch bessere Fotos hinbekomme wenn man draußen nicht mehr Gefahr läuft Eisbären zu begegnen.


Der Schnitt ist "La Wanda" von Schnittgeflüster mit verlängertem Rockteil, ich mag meine Kleider lieber lang. Auch die Raffung habe ich so nicht umgesetzt, stattdessen habe ich zwei Kellerfalten jeweils vorne und hinten eingesetzt. Ich denke, ich werde noch ein paar Abnäher unter die Brust setzen damit es besser sitzt. Ansonsten mag ich den Schnitt sehr gerne, ich denke daraus wird noch das ein oder andere Kleid entstehen.

Den Stoff habe ich bei "Homemade by Steffi" bestellt, es ist der "Strickstoff fein meliert Sparkling" in schwarz. Er ist leicht kratzig von außen, aber von innen fühlt er sich gut an. Er hat eine angenehme Schwere und trägt sich gut. Auf jeden Fall ein Kleid zum Wohlfühlen :o)

Liebe Grüße
Joya

Freitag, 1. Januar 2016

Gehört: Rentierköttel

Na, seid ihr gut ins neue Jahr gerutscht? Falls euch nicht zu sehr der Kopf brummt stelle ich euch hier ein tolles neues Hörbuch vor, das ich über Blogg dein Buch hören durfte:


Das Hörbuch wurde freundlicherweise von JUMBO Neue Medien & Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt. Hier findet ihr weitere Informationen, eine Hörprobe und könnt es auch bestellen: klick. Vielen Dank nochmal für das Rezensionsexemplar.

Beschreibung
Gerade scheint es bei Torsten Brettschneider (35) richtig gut zu laufen: Häuschen in Schweden gekauft, ganz in der Nähe seiner Angebeteten Linda. Alles perfekt! Bis sich ungeahnte Probleme auftun: Das Haus ist marode und die Angebetete verschwunden. Als dann auch noch Torstens Freund und Langzeitstudent Rainer in original samischer Traditionsbekleidung auf der Matte steht, scheint das Chaos perfekt. Doch das Wichtigste zuerst: Er muss Linda finden. Die Suche führt ihn und Rainer in die eisige Einsamkeit Lapplands, wo sie an eine Asen-Sekte geraten, deren Mitglieder eine Vollmeise haben: Sie sind davon überzeugt, die Reinkarnationen nordischer Götter zu sein und fiebern der Opferung der Ziege "Heidrun" entgegen. Um das Vertrauen der Asen zu gewinnen, geben Torsten und Rainer vor, "welche von ihnen" zu sein. Ob das noch mal gut geht?

Schauspieler Holger Dexne besticht durch seine humorvolle Interpretation der Charaktere und beschert den Hörern einen wahrhaft "göttlichen" HörGenuss.(Quelle: Blogg dein Buch)

Autor
Lars Simon ist Jahrgang 1968 (das erklärt vielleicht einiges, aber nicht alles), hat nach seinem Studium zuerst lange Jahre als Marketingleiter einer IT-Firma gearbeitet und sich dann plötzlich gesagt: So, das langt! Typischer Selbstverwirklichungstrip kurz vor der Midlife-Crisis. Das war ihm egal. In Schweden, wo er als Touristen-Holzhaus-Handwerker arbeitete, verbrachte er mit seiner Familie mehr als sechs Jahre bevor er wieder nach Deutschland zurückkehrte. Heute lebt er in der Nähe von Frankfurt am Main.(Quelle: Blogg dein Buch)

Das Buch
Das Hörbuch hat eine Gesamtspielzeit von 03:48:05 und wurde am 13. November 2015 bei JUMBO Neue Medien & Verlag veröffentlicht.

Meinung
Das Leben könnte so schön sein für Torsten, doch Fortuna scheint sich einen Spaß daraus zu machen, ihm immer wieder ausgefallene Exemplare der Menschheit zur Seite zu stellen. Gut, der schwedische Makler steckt mit den Handwerkern unter einer Decke und Torsten wird das Gefühl nicht los, über den Tisch gezogen zu werden. Das alles wird aber zur Nebensache als seine Angebetete Linda spurlos von ihrem Projekt in Lappland verschwindet und sein Kumpel Rainer von seinem Selbstfindungstrip zurückkehrt. Als dann noch Lindas Vater und auch noch Torstens Vater mit seiner neuen Freundin beim im Rohbau befindlichen Ferienhaus auftauchen wird es lustig. Also nicht für Torsten, sondern für den Hörer des Buches. Sprecher Holger Dexne schafft es nämlich hervorragend, alle Figuren sehr charakteristisch vor dem inneren Auge erscheinen zu lassen. Torstens Vater ist eher der pragmatische schroffe Typ, seine Freundin Renate mag die sanften esoterischen Töne. Rainer hingegen ist der absolut stereotype Sozialpädagoge wie man ihn sich vorstellt, also so voll sozial und so, nä? Der findet nämlich, dass man Torstens Aggressionsproblem erstmal in Ruhe besprechen und analysieren sollte, nä, weil "boah halt die Fresse" wäre ja doch eher so voll unsozial und ausgrenzend,  und in einer Gruppe hat ja jeder seine Daseinsberechtigung und Aufgaben, nä?
Rainer habe ich während der Handlung mehrmals ohrfeigen und dann wieder knuddeln wollen, seine Figur ist herrlich ausgearbeitet (auch wenn sie manchmal gerne und sehr langsam herumschwafelt, das waren dann die Ohrfeigen-Stellen ;o) ). Auch die anderen Haupt- und Nebenfiguren fand ich authentisch und konnte ihre Handlungen gut nachvollziehen.
Die Zuordnung der Charaktere fiel mir während der Handlung absolut nicht schwer. Auch als die Asen dazu kamen, die sich selbst als Wiedergeburten der Götter aus der nordischen Mythologie ansehen und mehr als nur ein bisschen durchgeknallt sind, wurde es nicht unübersichtlich. Besonders eindrucksvoll fand ich Odins Stimme, und wie er nach seinem kleinen Schlittenunfall klang bewirkte mir ein Dauergrinsen beim Zuhören.
Zur weiteren Handlung will ich nicht weiter spoilern, ich kann nur sagen, dass ich mehrmals sehr gelacht habe und am Ende doch ein wenig überrascht war. Den Plottwist am Schluss habe ich so nicht kommen sehen, das spricht für das Buch finde ich. Und obwohl es bereits der dritte Band um Torsten und seine Geschichten ist, habe ich nichts vermisst und kam gut in die Geschichte rein, auch ohne Vorwissen.
Man merkt schon, ich hatte Spaß mit dem Hörbuch und der Geschichte, daher kann ich gar nicht anders als hier fünf Sterne  zu vergeben und eine Hörempfehlung für Liebhaber des schrägen Humors auszusprechen.