Donnerstag, 30. Juli 2015

Time to...

... nein, nicht "to say goodbye" sondern für ein bisschen frischen Wind im Blog. Angefangen hatte das hier ja als Jahresprojekt (welches immer noch nicht beendet ist *flöt*), aber eigentlich erscheint auf diesem Blog ja mittlerweile viel mehr als nur die angedachten Schwarz-weiß-Fotos mit roten Akzenten. Deshalb musste dringend ein neuer Name her. Und wo ich gerade dabei war habe ich ein wenig mit dem Layout und den Hintergründen gespielt. Ich hoffe, es gefällt euch :o)

Liebe Grüße
Joya

Montag, 27. Juli 2015

Tag 299 - Flugplatz


Wir haben das schöne Wetter genutzt und dem nahe gelegenen Flugplatz einen Besuch mit dem Fahrrad abgestattet. Dort kann man prima die kleinen Maschinen beobachten und gleichzeitig ein kleines Päuschen einlegen :)

Liebe Grüße
Joya

Sonntag, 26. Juli 2015

SnapPap, das vegane Leder Teil 2

Und hier Teil 2 meiner Nähaktion zu Frau Scheiners SnapPap-Aktion. Schaut mal bei ihr vorbei, sie hat einen super tollen Blog mit immer wieder interessanten Themen, Tipps und Aktionen.

(Anm.: pindakoekje ist mein Nählabel, nicht wundern :-) )

Auch die Kosmetiktasche wird bei mir eine andere Verwendung haben als ihr Name vermuten ließe, sie wird mein aktuelles Häkelprojekt beherbergen. Wie die kleine Börse habe ich hier violettes Kunstleder vernäht und die Tasche mit Bändern aufgehübscht die ich mal bei einer Tchibo-Aktion gekauft habe. Der kleine herzförmige Snap hat keine wrkliche Funktion außer hübsch auszusehen, es war so leer auf der Vorderseite :-)

Beide Projekte ließen sich schnell und einfach nähen, die Anleitungen und Schnittmuster waren super und weil das Leder nicht versäubert werden muss ging es wirklich flott. Deshalb nochmal lieben Dank an Frau Scheiner für die tollen Anleitungen und dass du uns allen das Material SnapPap näher gebracht hast :-)

Ich hätte übrigens nicht gedacht, dass die Kosmetiktasche dermaßen geräumig ausfallen wird. Als ich probehalber meine Häkelsachen hineinlegte war da noch Platz für mindestens ein bis zwei weitere Projekte:


Und wie immer kann man im Hause Joya nicht einfach so Fotos machen. Die werden immer von unserem Hüterich Baxter höchstselbst kontrolliert und die ein oder andere Pfote oder Nase schummelt sich immer mit auf die Bilder. Ok, wenn du so gerne fotografiert wirst sollst du auch mal wieder in den Blog, bitte sehr der Herr:


Und jetzt zu euch, kanntet ihr SnapPap schon von anderen Blogs oder ist das vollkommen neu für euch? Interessiert euch das Thema Veganes Leder oder geht das eher an euch vorbei? Ich bin gespannt, ob ich das ein oder andere genähte von euch zu sehen bekomme :-)

Liebe Grüße
Joya

SnapPap, das vegane Leder Teil 1

Kennt ihr das, wenn ihr euch fest vornehmt, etwas bestimmtes zu tun und eigentlich auch täglich daran denkt, es aber dann doch immer vor euch her schiebt? Prokrastinieren nennt man das, und ich bin Meisterin darin ;-) Zum Beispiel liegen hier noch zwei Bücherrezensionen die verbloggt werden wollen, die kommen dann in den nächsten Tagen. Hoffe ich :P

Heute geht es aber ausnahmsweise mal nicht um Bücher sondern um veganes Leder. Häh? höre ich viele fragen. Veganes Leder, oder auch SnapPap genannt, ist das Neueste in Nähkreisen und ist ein neuartiges Maerial, das sich am Anfang anfühlt wie Pappe. Wenn man es anfeuchtet wird es weich wie Leder und es bekommt auch diesen typischen zerknitterten Look danach. Man kann es waschen, vernähen, bedrucken, beplottern, prägen, schneiden und was weiß ich noch alles damit machen. Ich finde das Thema jedenfalls echt spannend und brenne darauf, dieses Material mal selbst zu verarbeiten. Als Papierliebhaberin UND Nähbiene ist das ja quasi ein Muss :-)

Frau Scheiner zum Beispiel hat schon einiges davon gemacht und stellt auf ihrem tollen Blog einige Verwendungsmöglichkeiten vor. Und weil sie eine liebe Person ist verlost sie im Moment auch ein Set mit dem neuen SnapPap. Dafür sollte man nur eines ihrer vorgestellten SnapPap-Schnittmuster nachnähen und bis heute um Mitternacht zeigen. Höchste Zeit also, die zugeschnittenen Teile auch endlich zu vernähen und zu fotografieren. Und tada: hier sind sie :-)

Ich habe mich gleich für zwei verschiedene Muster entschieden: eine Kinderbörse und eine Kosmetiktasche. Schaut mal:


Meine "Kinderbörse" ist eine Erwachsenenbörse für die kleine Handtasche geworden. Frau will ja nicht immer mit großem Gepäck reisen. Vielleicht wird es auch eine Pflaster-Aufbewahrung, das ist noch nicht entschieden :-) Genäht habe ich sie aus violettem Kunstleder und einem Baumwollstoff mit Weltkarten-Druck, leider weiß ich nicht mehr woher ich die beiden habe da sie aus meinem Fundus stammen.

Eigentlich sind die Schnittmuster auf Materialien ausgelegt die nicht versäubert werden müssen, aber ich hatte noch den Rest vom Weltkartenstoff und er wollte unbedingt zur Geldbörse vernäht werden. Also habe ich die Vorlage mit zusätzlicher Nahtzugabe ausgeschnitten und den Stoff rechts auf rechts doppelt gelegt und vernäht. Durch die Wendeöffnung gewendet und einmal ringsherum abgesteppt und fertig waren die Seitenteile. Noch eine Ziernaht und ein Kamsnap und schon war das Teilchen fertig.

Teil 2 folgt sogleich :)

Liebe Grüße
Joya

Dienstag, 21. Juli 2015

Tag 298 - Häkeln


Momentan häkele ich wieder gerne und viel und habe mehrere Projekte angenadelt wie es so schön heißt. Meine neueste Errungenschaft ist dabei das nette kleine Teil an meinem Daumen: Ein Rundenzähler. Mit dem zähle ich, in welcher runde ich gerade bin, damit ich nicht immer wieder nachzählen muss. Sehr praktischer kleiner Helfer :)

Das auf dem Bild wird übrgens eine kleine Schneckenach einer Kaufanleitung von Lakritza, kann ich nur empfehlen :)

Liebe Grüße
Joya

Montag, 13. Juli 2015

Genähtes: Fadensammler


Heue zeige ich euch ein Projekt, was man wunderbar draußen unter einem schattigen Baum im Garten nähen kann. Die meisten Teile dieses Fadensammlers werden nämlich mit der Hand genäht, nur die erste ganz lange Naht habe ich mit der Maschine abgesteppt. Wie, ihr wisst nicht was ein Fadensammler ist? Oder gar wofür man das braucht? Keine Sorge, ich sag es euch.

Zuerst die technischen Daten: der Fadensammler wurde nach diesem englischen aber gut bebilderten Tutorial erstellt. Die Innenteile bestehen aus einem Pappring (von einer Dose Xucker light) und zwei Pappkreisen aus einer Vitalis-Müslischachtel. Der Stoff stammt auch noch aus meinem Bestand, ich könnte gar nicht mehr sagen woher genau. Also ist dieses Projekt ein Upcycling-Projekt, so etwas wollte ich eh schon lange einmal machen. Und da demnächst ein Nähnachmittag mit Nähfreunden aus der Umgebung stattfinden soll kann ich ihn auch noch gut gebrauchen. Zusammengefaltet ist er etwa so groß wie eine Käseschachtel und ausgeklappt steht er von alleine und ist ca. 17 cm hoch. Er ist damit etwas größer als das im Tutorial, aber das hängt unter anderem natürlich auch von der Papprolle ab die man dafür benutzt.

Wenn man fertig ist mit Nähen oder ähnlicher Fadenarbeit wie Häkeln etc.)  und die losen Fäden alle brav in den Sammler gesteckt hat kann man sie entweder gleich in den Mülleimer geben oder die Fäden etwas nach unten schieben, den Sammler oben und unten in die Hand nehmen und ihn eindrehen. Der Boden verschwindet dann im Ring und die Fäden innen drin sind sicher verstaut.

Zusammengedreht passt der Sammler in jede Hand- und Nähtasche und schluckt brav eine ganze Menge Fäden. Nichts hasse ich nämlich mehr als wenn ich etwas handarbeite und hinterher aussehe wie die allwissende Müllhalde weil ich überall Fäden an mir hängen habe.

Was meint ihr, gelungen oder eher mäh? Mögt ihr mehr genähtes von mir hier lesen oder eher nicht?

Liebe Grüße
Joya

P.S.: pindakoekje ist übrigens mein Nählabel, und da ich dieses Foto auch noch auf Facebook teile habe ich gleich mal den Namen aufs Bild gepackt :o)

Montag, 6. Juli 2015

Tag 297 - Tube-Szene


Die Frau, ganz in rot, mit der einfahrenden Bahn dahinter hat mich einfach fasziniert. Ich kann nicht sagen wieso, aber ich konnte einfach nicht wegsehen und musste sie im Bild festhalten. Habt ihr auch manchmal Szenen die euch einfach faszinieren und ihr wisst nicht warum?

Liebe Grüße
Joya