Sonntag, 31. August 2014

Tag 218 - Kinotour


Hier nochmal ein Bild von Freitag Abend aus dem voll besetzten Kino. Die anschließende Autogrammstunde haben wir uns geschenkt, da hätten wir bestimmt noch zwei Stunden anstehen müssen. Schade, aber ihn so zu erleben fanden wir auch schön :-)

Liebe Grüße
Joya

Samstag, 30. August 2014

Tag 217 - Schwänzen


Eigentlich wäre heute ja wieder Hundeschule, aber da wir gestern Abend im Kino in Hannover waren (neue Staffel Pastewka, mein Schatz hat sich das gewünscht) und dann gleich dort geschlafen haben lassen wir es ausnahmsweise mal ausfallen. Pastewka war wie erwartet lustig, auch wenn (bei mir zumindest) da immer auch eine Menge fremdschämen dabei ist :P

Liebe Grüße,
Joya

Freitag, 29. August 2014

Gelesen: Saitensprung mit Kontrabass

Wieder ein tolles eBook, dass ich dieses Mal direkt über dotbooks lesen durfte, vielen Dank für das kostenlose Rezensionsexemplar und die wirklich nette Betreuung :-)


Beschreibung

Ein Roman voller Wortwitz, Charme und Humor: Entdecken Sie „Saitensprung mit Kontrabass“ von Christiane Martini jetzt als eBook.

Die Musikerin Marlene hat einen ungewöhnlichen Nachnamen: Sie heißt Saitensprung – dabei ist sie die Treue in Person. Das ändert sich, als sie ihren Lebensgefährten Tom zum Flughafen bringt. Dort begegnet sie einer merkwürdigen alten Frau … und fühlt sich plötzlich wie verhext: Auf einmal hat Marlene nur noch Männer im Kopf! Zu denen gehört auch Georg. Obwohl Marlene es zuerst nicht wahrhaben will, findet sie den sensiblen Lehrer sehr sympathisch. Aber was soll sie mit diesen Gefühlen anfangen? Und was wird geschehen, wenn Tom von seiner Reise zurückkehrt?

Autorin

Christiane Martini, geboren 1967 in Frankfurt am Main, ist Diplom-Musiklehrerin und Absolventin des Konzertexamens. Sie ist Dozentin für Blockflöte, Querflöte und Klavier, leitet mehrere Ensembles für Alte und Neue Musik und hat neben eigenen Kompositionen auch zahlreiche musikalische Lehrwerke verfasst. Christiane Martini ist nicht nur Musikerin, sondern als Autorin auch in verschiedenen Genres zu Hause. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in der Nähe von Frankfurt und wurde von ihrer Heimatstadt Dreieich mit einem kulturellen Förderpreis für Musik und einem Stipendium ausgezeichnet.

Das Buch

Das eBook hat ca. 197 Seiten und erschien als Roman im Juli 2014 bei "dotbooks". Leicht störend sind wiederholte Leerzeichen inmitten von Wörtern wo keine Leerzeichen sein dürften, aber darüber kann man auch gut hinweg lesen.

Inhalt

Leicht chaotisch mit einem Hang zur Selbstironie tanzt die Protagonistin Marlene Saitensprung durch das spielzeug- und legosteinverminte Kinderzimmer ihrer Tochter Lilli und fällt dabei nicht nur des öfteren auf die Nase sondern auch mitten hinein in den Flirt mit dem humorvollen Lehrer von gegenüber. Eigentlich ist sie ja mit Tom, dem Vater ihrer Tochter, zusammen, doch nachdem der sich auf einen Selbstfindungstrip nach Afrika aufgemacht hat steht Marlene nun alleine da. Noch am Flughafen begegnet sie einer geheimnisvollen alten Dame, die einen Zauber auf Marlene spricht. Das vermutet zumindest Marlene, die seit diesem Zeitpunkt in anderen Männern lauter potentielle Partner sieht und sich von einer Liebelei in die andere stürzt. Dann wird sie über Nacht auch noch zum gefragten Medienstar und kann sich vor lauter Angeboten kaum noch retten.

Marlenes sehr kritische innere Stimme namens Lotte, die sie stets begleitet und mehr als einmal einen hämischen (aber auch oft komischen) Kommentar auf Lager hat, kann den Leser etwas irritieren. Zumal es Lotte auch als tatsächliche Person gibt, sie ist nämlich Toms Mutter und wohnt mit ihrem Mann und einigen Tieren auf dem Land. Die Vermutung liegt also nahe, dass Marlene sich immer vorstellt, was Lotte zu der aktuellen Situation sagen würde, und das dann als innere Kritikerin wahrnimmt.

Zum Glück hat sie ihre beste Freundin Bettina, die ihr den Rücken frei hält und deren Sohn auch noch der beste Freund von Lilli ist. Kurzerhand beschließen die beiden Frauen, zusammen eine Villa zu mieten und dort eine Wohngemeinschaft zu gründen. Doch lange bleibt diese WG nicht männerfrei, gut dass es so viele Zimmer gibt und damit Platz genug für zwei Familien :-)

Fazit

Ich bin etwas zwiegespalten. Das Buch hat mir im Ganzen gut gefallen, ich habe mehr als einmal schmunzeln müssen und mich amüsiert. Allerdings wollte ich auch mehrmals die Protagonistin am liebsten schütteln oder ihr eine Ohrfeige geben weil sie schon wieder etwas dummes in Sachen Männer anstellt. Manche Gefühlsregungen konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. Da trifft man sich und schon kurze Zeit später ist es die große Liebe und noch etwas später ist es schon wieder aus. Das war mir manchmal etwas zu hastig, und das Ende hätte ich mir gerne etwas ausführlicher gewünscht, das war etwas hopplahopp. Alles in allem aber eine schöne leichte Lektüre, die von mir 4 von 5 Sternen bekommt.


Tag 216 - Vorgarten


Kleine Farbtupfer in unserem Vorgarten ♥

Liebe Grüße,
Joya

Donnerstag, 28. August 2014

Tag 215 - Wald


Im Moment bin ich gerne im Wald und lasse dort mit einem guten Buch die Seele baumeln. Oder ich laufe einfach unter dem Blätterdach und atme die frische Luft ein und genieße das Rauschen... hach :-)

Liebe Grüße,
Joya

Mittwoch, 27. August 2014

Tag 214 - Träume


Im Moment nehme ich ja peu à peu ab, und einen Traum habe ich, seit ich damals mit dem Voltigieren aufhören musste. Irgendwann möchte ich reiten lernen. Das Therapiepferd in meiner Kur tat mir damals richtig gut, ich würde diese eleganten Tiere gerne besser kennen lernen ♥

Liebe Grüße,
Joya

Dienstag, 26. August 2014

Tag 213 - Mini-Portionen


Ich habe mich vor meiner OP immer gefragt, warum zum Geier man solche kleinen Portionen verkauft und wer so etwas tatsächlich kauft. Nun, ich muss zugeben, ich bin so eine Person, wenn auch erst seit kurzem. Ich liebe Wassermelone! Eine ganze kann ich aber sowieso nicht alleine bewältigen (mein Mann mag die nicht essen), und bei einer halben schmeiße ich auch noch die Hälfte weg. Die hier abgebildeten Stücke reichen mir jetzt locker für mehr als eine Mahlzeit, oder für einen Nachmittag im Grünen als Snack. So schaffe ich wenigstens alles bevor es schlecht wird und muss nichts mehr wegwerfen.

Ein Hoch auf Single-Portionen :D

Liebe Grüße,
Joya

Montag, 25. August 2014

Tag 212 - Geduldsprobe


Das hier wollte ich euch noch zeigen, auch noch aus dem Intensivkurs von letztens. Darf ich vorstellen: Murphy, ein kleiner süßer Cockerspaniel mit einem riesengroßen Dickkopf. Er sollte lernen, dass man sich durchaus auch mal hinlegen soll wenn sein Frauchen auf den Boden schaut, dann gibt es auch Leckerlies. Er soll sich einfach entspannen lernen, doch Murphy hielt davon nichts. Das ging bestimmt eine halbe Stunde so bis er endlich nachgab und sich legte (und dann natürlich fürs Liegen belohnt wurde:


So eine Tortur haben mein Mann und unser Baxter auch hinter sich, nur dass es bei ihnen über eine Stunde gedauert hat beim ersten Mal. Mittlerweile legt Baxter sich auf Augenbefehl hin und nach einer Weile entspannt er sich dann auch, und das ist klasse ♥

Liebe Grüße,
Joya

Sonntag, 24. August 2014

Tag 211 - Chortag


Heute war zum ersten Mal seit Tagen wieder etwas schöneres Wetter. Und was mache ich? Hänge den ganzen Tag bei einem Chor-Probentag herum und bekomme davon außer ein paar Sonnenstrahlen durchs Fenster gar nichts mit. Und kaum fahre ich nachmittags auf den Hof fängt es an zu regnen, da hat sich mein Plan, mich mit einem Buch noch in den Garten zu setzen glatt erledigt.
Naja, schön war es trotzdem, das Singen macht immer viel Spaß, auch wenn es dieses Mal so viele Stunden am Stück schon anstrengend war :-)

Liebe Grüße,
Joya

Samstag, 23. August 2014

Tag 210 - Überraschungskiste


Schon längst überfällig, aber besser spät als nie: Ein riesiges dickes DANKESCHÖN an die Firma Wachstuchverkauf.de, die mir eine große Kiste mit allerlei tollen farbigen Resten zum Vernähen haben zukommen lassen. Die Kiste war prall gefüllt mit Wachstüchern und Foliendecken in vielen Farben und Mustern. Die meisten Stücke waren groß genug für allerlei Projekte, nur ein paar wenige waren klein und vielleicht noch für Mini-Geldbörsen geeignet.

Ich habe versprochen, einen Blogartikel über das Paket zu bringen, und hier ist er auch. Ich kann ruhigen Gewissens sagen, dass ich die Qualität weiterempfehlen kann, die ersten Sachen entstehen gerade. Wenn etwas davon vorzeigbar ist lasse ich es hier auf dem Blog wissen :-)

Wer sich für eine solche Bastelkiste interessiert und einen eigenen Blog hat der kann sich gerne per Mail an die Seite Wachstuchverkauf.de wenden. Folgende Seiten gehören dazu:
www.jubelis.de
www.wachstuchverkauf.de
www.tischdecke-net.de
www.wachstuch.pro
www.tischdecken.pro

Hier nochmal ein farbiges Bild:


Meine Schwägerin und ich sind jedenfalls begeistert und freuen uns auf die kommenden Projekte.

Liebe Grüße,
Joya

Freitag, 22. August 2014

Tag 209 - Angepasst


Nein, ich habe die Schuhe nicht ausgesucht weil sie rot dran haben ;-) Aber ich gebe zu, die Entscheidung für genau diese Schuhe fiel mir durch das rot etwas leichter :P

Liebe Grüße.
Joya

Donnerstag, 21. August 2014

Tag 208 - Fernweh


Meine Eltern haben vor Kurzem eine Schiffsreise mit Freunden auf der Ostsee gemacht, und es hat ihnen sehr gut gefallen. Da bekomme ich gleich wieder Fernweh... gut, dass unser Urlaub nicht mehr ganz so lange hin ist :-)

Liebe Grüße,
Joya

Mittwoch, 20. August 2014

Tag 207 - Jahresverlauf


Nicht nur das Wetter macht auf herbstlich, auch die Bäume und Büsche fangen schon an, sich umzufärben... entweder werde ich vergesslich oder es wird wirklich jedes Jahr früher *wunder*

Liebe Grüße,
Joya

Dienstag, 19. August 2014

Tag 206 - Sternchen


Heute mal ein anderes Bildformat :-) Ich habe gestern Abend diese kleinen Sternchen kreiert und meine bisherigen Buchbesprechungen damit ausgestattet. Diese kleinen Kerlchen gibt es natürlich nicht nur in der vollen 5-Sterne-Wertung sondern auch in Abstufungen bis herunter zu einem Stern. Bisher habe ich noch keins mit 5 Sternen rezensiert, aber auch keins mit nur einem. Mal sehen was noch so kommt in der nächsten Zeit :-)

Liebe Grüße,
Joya

Montag, 18. August 2014

Tag 205 - Trüb


Die letzten Tage waren sehr nass und trüb, die Sonne fehlt mir gerade sehr... ich habe seit Tagen starke Kopfschmerzen und liege halbwegs flach, ich mag wieder Sonne haben bitte :-(

Liebe Grüße,
Joya

Sonntag, 17. August 2014

Tag 204 - Marathon


Heute Abend nochmal Obedience, dann haben wir bis Mittwoch Pause von der Hundeschule. Baxter hat das Ganze jedenfalls gut getan, er hat gestern im Jahreskurs aufmerksam geschaut wie sonst noch nie. Ich bin stolz auf meine beiden :-)

Liebe Grüße,
Joya

Samstag, 16. August 2014

Tag 203 - Fortschritte


Schritt für Schritt merke ich, wie es mir leichter fällt, Dinge zu tun, die ich lange nicht mehr tun konnte. Meine Schuhe im Stehen anzuziehen ohne Luftnot zu bekommen zum Beispiel. Oder gerne längere Fußwege auf mich nehmen. Mein kleiner Schrittzähler von FitBit hilft mir dabei, meine Schrittzahl pro Tag im Blick zu behalten und wenn nötig noch ein paar Schritte extra zu machen wenn mein selbst gesetztes Ziel noch nicht erreicht ist. Und wenn es eine kleine Tanzeinlage zur Lieblingsmusik vor dem Schlafen gehen ist ;-)

Liebe Grüße,
Joya

Freitag, 15. August 2014

Tag 202 - Zentangle-News


Drüben auf meinem englischen Blog "Joya tangles" tut sich in der Zwischenzeit auch einiges. Dieses Zentangle ist in den letzten Tagen entstanden für die Diva's Challenge. Wer genaueres wissen mag schaut einfach mal bei mir oder bei der Diva vorbei, Links findet ihr hier: http://joyatangles.blogspot.de/2014/08/diva-challenge-180-umt-macdee-by-anneke.html

Liebe Grüße,
Joya

Donnerstag, 14. August 2014

Gelesen: Herr Hasemann auf Wolke 7

Dieses Mal durfte ich über Blogg dein Buch das E-Book „Herr Hasemann auf Wolke 7“ von Silke Schütz wurde mir freundlicherweise von "dotbooks" kostenfrei zur Verfügung gestellt und kann hier bestellt werden: http://www.dotbooks.de/e-book/273029/herr-hasemann-auf-wolke-7.
Nochmals vielen Dank dafür!


Beschreibung

Nach diesem lustigen Abend schlief Frau Hasemann an den Rücken von Gerd gekuschelt ein und war sich fast sicher, dass sie sich alles nur eingebildet hatte. Doch dann geschah eine Woche später die Sache mit den Pommes.

Josefine Hasemann ist eine Frau, die mit beiden Beinen fest im Leben steht – was ihre Fantasie aber noch nie davon abgehalten hat, ungeahnte Kapriolen zu schlagen. Als Frau Hasemann ihren Ehemann zufällig bei einer vergnügten Tanzeinlage beobachtet, keimt in ihr der Verdacht: Gerd hat eine Affäre. Aber kann das wirklich wahr sein? Frau Hasemann macht sich auf Spurensuche. Währenddessen schwebt ihr Gatte tatsächlich auf Wolke 7 – und das hat einen erstaunlichen Grund…

Kuschelwarm und lebensweise: Lesen Sie dieses Buch auf eigene Gefahr, denn Sie werden Ihr Herz an die Hasemanns verlieren!

Autorin

Silke Schütze, geboren 1961, lebt in Hamburg. Nach ihrem Studium der Philologie arbeitete sie unter anderem als Pressesprecherin, Chefredakteurin und Produzentin. Silke Schütze hat zahlreiche Romane und Kurzgeschichten veröffentlicht und hält Schreiben für die zweitschönste Sache der Welt. 2008 wurde sie vom RBB und dem Literaturhaus Berlin mit dem renommierten Walter-Serner-Preis ausgezeichnet.

Das Buch

Das eBook hat ca. 124 Seiten und erschien als Roman im Juni 2014 bei "dotbooks". Es lässt sich flüssig lesen. Rechtschreib- oder Satzfehler habe ich beim Lesen nicht entdeckt.

Inhalt

Nach "Frau Hasemann feiert ein Fest" ist dies nun der zweite Band um die Familie Hasemann. Man muss den ersten Band nicht zwingend gelesen haben um dem zweiten folgen zu können, da in "Herr Hasemann auf Wolke 7" mehrmals die Ereignisse aus Band 1 erwähnt werden und so keine Wissenslücken entstehen. Josephine "Jo" Hasemann, ab und an "Hasenpieps" genannt, ist eine Frau im besten Alter mit einer erwachsenen Tochter und lebt zusammen mit ihrem Mann Gerd in einem Nest in Norddeutschland. Die Tochter Julia lebt mit ihrem Freund Emerals zusammen in Hamburg, beide arbeiten am Theater. Alles scheint in Ordnung, bis Herr Hasemann auf einmal seltsame und ungewohnte Dinge tut. Ein Tanz zur lauten Musik im Wohnzimmer, plötzliches Gesundheitsbewusstsein und ungewohnte Romantik, das kommt Frau Hasemann verdächtig vor. Schnell zählt sie eins uns eins zusammen und geht eifersüchtig auf die Suche nach dem Grund für die Kapriolen ihre Mannes. Wie nicht anders zu erwarten eskaliert die Situation am Ende und dann ist doch alles anders als man am Anfang dachte.

Ich muss ehrlich zugeben, dass es mir schwer fiel, das Buch durchzulesen. Eigentlich wollte ich es schon nach etwa einem Drittel weglegen, weil mir Herr Hasemann doch etwas auf die Nerven ging. Manche nennen es Midlifecrisis, auf jeden Fall entdeckt er auf einmal, dass er doch kein so schlechter Fang ist und fängt an, mit anderen Frauen zu flirten. Seine Denkweise und Motive kann ich nicht wirklich nachvollziehen, vielleicht bin ich da die falsche Zielgruppe. Jedenfalls wurde er mit unsympathisch, was sich gegen Ende des Buches aber wieder gegeben hat. Ansonsten fand ich, dass das Buch trotz der Kürze seine Längen hatte, und ich war versucht, die ein oder andere Seite zu überspringen um in der Geschichte voran zu kommen. Habe ich natürlich nicht, ich wollte ja das komplette Buch lesen um später etwas dazu sagen zu können. Wäre es jedoch kein Rezensions-Buch gewesen, hätte ich es vermutlich nicht komplett zu Ende gelesen.

Am Ende des Buches gibt es noch Rezepte und Gedichte aus der Geschichte zu lesen, die ich wiederum sehr schön und passend fand.

Fazit

Erwartet habe ich dem Cover und der Inhaltsbeschreibung nach ein einigermaßen lustiges Buch, fand es dann aber nicht wirklich lustig oder amüsant. Die Stellen, die wohl zum Schmunzeln gedacht waren, haben mich eher zum Stirnrunzeln gebracht. Nur das Ende fand ich rührend und schön. Ich würde das Buch allerdings nicht noch einmal lesen. Schade, habe wesentlich mehr erwartet.

Von mir gibt es dafür:

Tag 201 - Weiter geht's


Heute haben wir wieder Intensivkurs (Tag 5 um genau zu sein), und wir werden an einem öffentlichen Platz mitten in der Stadt üben. Das ist immer etwas aufregend, weil dann natürlich viele Passanten stehen bleiben und zuschauen. Anschließend wollen wir mit den Hunden eine Eisdiele besuchen (draußen sitzend). Das macht immer Spaß, ist aber auch etwas anstrengend gewesen die letzten Jahre. Mal sehen wie es heute dann wird :-)

Liebe Grüße,
Joya

Mittwoch, 13. August 2014

Tag 200 - Lernprozess


Hui, schon 200 Tage Projektfotos, ich hätte am Anfang nicht geglaubt, dass ich so lange durchhalte :-) In der Zeit der Fotos habe ich einiges gelernt. Unterschiede zwischen Kamera-generierten und von Hand bearbeiteten Fotos, welche Motive wirken und welche gar nicht so schön sind wie vorher vorgestellt. Ich bin noch Lichtjahre von wirklich schönen Profi-Fotos entfernt, das Bestreben habe ich auch nicht und die technischen Möglichkeiten sowieso nicht. Aber das Herumspielen macht mir eben Spaß, so soll es ja auch sein. Das heutige Foto finde ich in schwarz-weiß nicht besonders hübsch, kennt man nämlich das Farbfoto merkt man schnell, dass es durch die sanften Farben erst wirklich anfängt zu leben:


In diesem Sinne, auf die restlichen 165 Tage :-)

Liebe Grüße,
Joya

Dienstag, 12. August 2014

Tag 199 - Hypnose-Blick


Wenn ich die Leckerchen für die Hundeschule vorbereite oder auch mal nur für uns Gemüse schneide sieht das ungefähr so aus wie auf dem Bild. Ein Hund, der sich gaaaanz unauffällig mal ins Blickfeld legt und mich und das Gemüse/Fleisch abwechselnd anstarrt. Vielleicht erlernt er ja doch eines Tages Telekinese und das Zeug kommt von alleine angeflogen. Bis dahin wird eben versucht, Frauchen zu hypnotisieren damit sie etwas fallen lässt. Klappt meistens nicht. Aber aufgeben? Niemals! :-D

Liebe Grüße,
Joya

Montag, 11. August 2014

Tag 198 - Käferli


Dieser kleine Marienkäfer macht uns immer gute Laune wenn wir aus der hinteren Haustür kommen :-) Danke Schwiegermama!

Liebe Grüße,
Joya

Sonntag, 10. August 2014

Tag 197 - Wuff!


Wie angekündigt gibt es einige Hunde-Bilder, die gerne verbloggt werden möchten. Dieses ist nicht von gestern Abend (da waren wir wieder beim Rally-Obedience-Training), sondern vom zweiten Intensivkurstag nach getaner Arbeit. Unser Hund Baxter ist der einzige, der uns den Hinterkopf zeigt, aber er soll ja auch Herrchen ansehen, da gibt es immerhin die Leckerchen :-)

Liebe Grüße,
Joya

Samstag, 9. August 2014

Gelesen: Teufelsmord

Ich habe wieder Glück gehabt und durfte ein tolles Buch lesen und rezensieren: Das Buch „Teufelsmord“ von Tanja Noy wurde mir freundlicherweise vom Mira Taschenbuch über Blogg dein Buch kostenfrei zur Verfügung gestellt und kann hier bestellt werden: klick.
Nochmals vielen Dank dafür!



Beschreibung

"Der Teufel ist auf dem Weg zu Ihnen, Frau Wagner." Über 20 Jahre sind vergangen seit drei grausame Morde in Julia Wagners niedersächsischer Heimat als "Teufelsmorde" Schlagzeilen machten. Doch jetzt taucht eine nach gleichem Muster zugerichtete Leiche auf. Eine Jugendfreundin Julias gesteht die Tat, bevor sie sich das Leben nimmt. Von der Unschuld ihrer Freundin überzeugt, beginnt Julia eigene Nachforschungen in einer verschworenen Dorfgemeinschaft, derer sie nie ein Teil war und die alle und alles von "draußen" als Bedrohung betrachtet. Während ihrer lebensgefährlichen Suche nach Antworten macht sie sich mächtige Feinde und erfährt dabei unfassbare Dinge über ihre eigene Vergangenheit.

Autorin

Tanja Noy fing schon früh an zu schreiben und behielt diese Leidenschaft bis heute bei. Nach einem Koffer voller kleiner Geschichten, entstand die Liebe zum Thriller, der sie bis heute treu geblieben ist. Sie liebt und lebt die rockige Seite des Lebens. Mal straight, laut und ziemlich schnell, mal langsam und mit wenig Tempo, aber immer mit E-Gitarre und Schlagzeug. Darauf legt sie wert.

Das Buch

Das Buch hat im Taschenbuchformat 384 Seiten und erschien als Thriller am 10. Juni 2014 bei "Mira Taschenbuch". Das Schriftbild ist angenehm und hat genau die richtige Größe zum Lesen.

Inhalt

Die Geschichte beginnt mit den ersten Morden und einer Verhaftung vor 20 Jahren und springt dann zum neuen Fall in der heutigen Zeit. Der Leser wird gepackt und in ein Dorf bei Hannover versetzt, das von Gerüchten und Geheimnissen nur so strotzt. Die einzelnen Charaktere werden vorgestellt und die Beziehungen (verwandschaftlicher und anderer Natur) und Geheimnisse nach und nach erzählt. Der große Unbekannte Drahtzieher wird immer wieder erwähnt, seine Identität bleibt aber bis zum Schluss geheim.
Die Protagonistin Julia, eine ehemalige Polizistin die den Job sehr gut gemacht aber nicht mehr ausgehalten hat, trifft durch den Tod ihrer Jugendfreundin Kerstin und deren Beerdigung wieder mit ihren anderen beiden Jugendfreunden aus dem Kinderheim zusammen. Alle drei können nicht glauben, dass Kerstin zu einer solchen Tat fähig wäre. Julia wäre am liebsten nie mehr zurück nach Wittenrode gekommen um alles zu vergessen, doch dann beginnt sie mit Nachforschungen, was sehr vielen Dorfbewohnern missfällt. Im Laufe ihrer Ermittlungen stößt sie immer wieder auf heftigen Widerstand, kann jedoch das ein oder andere große Geheimnis aufdecken. Trotzdem sterben nach und nach immer wieder Menschen, und Julia sucht verzweifelt nach dem Drahtzieher hinter dem Ganzen. Am Ende trifft sie auf den großen Unbekannten und erfährt viel über die Morde, aber auch über ihre eigene Familiengeschichte.

Fazit

Die Geschichte hat mich von Anfang an gepackt. Verwirrend fand ich am Anfang die vielen verschiedenen Charaktere zwischen denen hin und her-gesprungen wurde, doch nachdem ich mir eine kleine Mindmap mit den einzelnen Leuten und den verschiedenen Beziehungen erstellt hatte wurde es leichter, und nach und nach hatte ich kein Problem mehr mit den vielen Namen. Das Buch blieb spannend bis zum Ende. Einziger Kritikpunkt: In die letzten Seiten wurden die Hintergründe aufgeklärt, und damit war ich auch zufrieden. Auf der vorletzten Seite tauchte dann aber plötzlich noch ein neues Geheimnis auf, welches ungeklärt blieb. Es hatte für mich den Anschein, als wolle die Autorin unbedingt noch den Weg frei machen für eine Fortsetzung (die im Herbst/Winter diesen Jahres erscheint), und die Art und Weise fand ich ein wenig holprig. Das ist aber auch der einzige Punkt, der mich ein wenig gestört hat, ansonsten ein durchweg spannendes Buch, das ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann.

Von mir gibt es dafür:

Tag 196 - Garten genießen


Einer der großen Vorteile am EIgenheim ist es, den eigenen Garten jederzeit genießen zu dürfen. Klar bedeutet es eine Menge Arbeit (die zum größten Teil meine Schwiegermama und mein Mann erledigen, ihr seid super!), aber einfach in Ruhe ein Buch unter meinem Lieblingsbaum lesen zu können ist schon ganz schön viel Lebensqualität :-)

Liebe Grüße,
Joya

Freitag, 8. August 2014

Tag 195 - Slow down


Nach so vielen Tagen Freizeitstress tat es gestern richtig gut, in aller Ruhe mit Musik auf den Ohren zum Training zu gehen uns sich mit einem spannenden Buch (Rezension folgt bald) in den Garten zu setzen und einfach die Sonne zu genießen. Heute wollen wir noch in die Stadt, Schuhe für meinen Mann kaufen, der Wocheneinkauf müsste noch gemacht werden und der Container für Bauschutt steht ab heute vor der Tür für die ganzen Altlasten der Vorbesitzer die hier noch herumliegen. Von der Wäsche und den ganzen Häufchen die "sortier mich!" rufen rede ich mal lieber gar nicht... in diesem Sinne: slow down :D

Liebe Grüße,
Joya

Donnerstag, 7. August 2014

Tag 194 - Schon wieder Hundeschule...


Dieses Mal aber kein Intensivkurs sondern das alle 14 Zage stattfindende Agilitytraining. Seit Ewigkeiten haben wir die A-Wand nicht mehr geübt, und die Hunde hatten alle etwas Respekt davor. Aber wie man sieht klappte es mit ein wenig Überredungskunst ganz gut :-)

Liebe Grüße,
Joya

Mittwoch, 6. August 2014

Tag 193 - fleißige Bienchen, äh, Hundis


Meine beiden Lieblingsmänner beim Training ♥ Was soll man dazu noch sagen, außer, dass Baxter sich großartig entwickelt? :-)

Liebe Grüße,
Joya

Dienstag, 5. August 2014

Tag 192 - Intensivkurszeit


Mein Schatz macht im Moment mit unserem Hund in der Hundeschule einen Intensivkurs. Der soll zum einen die Bindung weiter stärken, zum anderen können in solchen Kursen mit maximal 7 Teilnehmern (in diesem sind es nur 6) kleine Fehler ausgemerzt werden, die während des normalen Jahreskurses in den größeren Gruppen nicht ausreichend bearbeitet werden können. Es ist schon das dritte Mal (in drei Jahren), dass wir einen solchen Kurs mitmachen und es hat uns bisher jedes Mal enorm weiter gebracht mit unserem kleinen hyperaktiven "Spinner" wie mein Mann ihn gerne nennt :-)

Wundert euch also nicht, wenn in den nächsten Tagen vermehrt Hundebilder im Blog auftauchen ;-)
Dieses Bild zeigt übrigens unsere Hundeplatztasche mit allem, was man so brauchen kann. Wasser für Mensch und Hund, Leckerlinachschub, Notfalltasche mit Pflaster, Medikamenten und so weiter, Kacktüten, Klicker und so weiter und so fort.

Liebe Grüße,
Joya

Montag, 4. August 2014

Tag 191 - Trockenzeit


Bei diesem Wetter im prallen Sonnenschein trocknen die nassen Klamotten in Windeseile :-) Endlich mal wieder ein richtiger Sommer!

Liebe Grüße,
Joya

Sonntag, 3. August 2014

Tag 190 - Sommerhitze


(Diese Schuhe sind schon sowas von alt, die hatte meine Mama schon als ich noch klein war :D )
Endlich mal wieder ein richtiger Sommer, was will man da mehr? :-)

Liebe Grüße,
Joya

Samstag, 2. August 2014

Tag 189 - Snuggelei


Bei diesem Gesellen hier musste ich sofort an Dr. Snuggles denken, ihr auch? Wie, den kennt ihr nicht mehr? Diese Bildungslücke sollte schleunigst geschlossen werden! Hier zum Beispiel:


Der Doppelgänger auf meinem Foto steht jedenfalls in Bad Essen und serviert frische Prospekte :-)

Liebe Grüße,
Joya

Freitag, 1. August 2014

Tag 188 - Diva-Challenge #178


Hello dear new visitors and welcome to my little blog. I usually write completely in german, but the Zentangle-posts I will write in both languages, so all of you can read them.

Hallo liebe neue Besucher und willkommen in meinem kleinen Blog. Normalerweise schreibe ich komplett in deutsch, aber die Zentangle-Posts werde ich in beiden Sprachen schreiben, damit alle von euch in lesen können.

So here it is: my very first Zentangle. I made it for the weekly Diva-Challenge #178. I had to use patterns with the initials of my name (S and H), and I chose "Sand Swirl" (designed by Kerry) and "Hollibaugh" (designed by Zentangle). Because my blog is about black and white-fotos with a red eyecatcher I painted the center in red. I have no professional pens yet, I just used what I had at home: a pencil, Stabilo-Pointmarker 0,4 and a common felt-pen for childs from Ikea. I think, I have to buy some beter pens if I stay infected with the "Zentangle-Virus" ;-)

Hier ist es also: mein allererstes Zentangle*. Ich habe es für die wöchentliche Diva-Challenge #178. Dafür sollte ich Muster aussuchen, die mit den Anfangsbuchstaben meines Namens beginnen (S und H), und ich suchte "Sand Swirl" (designed von Kerry) und "Hollibaugh" (designed von Zentangle) dafür aus. Weil es in meinem Blog ja um Schwarzweiß-Fotos mit einem roten Blickfang geht malte ich die Mitte in rot aus. Bisher habe ich keine professionellen Stifte, ich nahm was ich zu Hause hatte: einen Bleistift, Stabilo-Pintmarker 0,4 und einen Kinder-Filzstift von Ikea. Ich glaube, ich muss ein paar bessere Stifte kaufen wenn ich weiterhin vom "Zentangle-Virus" infiziert bleibe ;-)

* = Zentangle ist so etwas wie meditatives Kritzeln, aber es gibt unzählige Seiten im Netz, die das besser erklären können, diese zum Beispiel: was ist Zentangle

liebe Grüße,
Joya

edit: I decided to post my Tangles on a new english-only blog, please follow this Link: http://joyatangles.blogspot.de/