Donnerstag, 18. Januar 2018

Gelesen: Sprache in Bildern: Zahlen, Fakten, Kurioses aus der Welt der Wörter

Nach einer gesundheitsbedingten Zwangpause kann es endlich auf meinem Blog weiter gehen. Ich begrüße alle Leser und Interessierte im neuen Jahr und hoffe, dass ich euch nicht ganz verschreckt habe :)

Starten wir mit einem interessanten neuen Buch, das ich über Literaturtest lesen durfte:


Das Buch wurde freundlicherweise von DUDEN kostenfrei zur Verfügung gestellt. Hier findet ihr weitere Informationen: klick. Eine Leseprobe kann man sich dort ebenfalls anzeigen lassen. Vielen Dank nochmal für das Rezensionsexemplar.

Beschreibung
Welche Sprachen haben die meisten Sprecher? Wie buchstabiert man vorschriftsmäßig? Welche Wörter wurden wann in den Duden aufgenommen und welche wurden rausgeworfen? Wie nennen die Deutschen am häufigsten ihre Kinder, Hunde und Katzen? Was sagen die Wörter des Jahres über unsere Gesellschaft?
Überraschende, lustige und skurrile Fakten über die deutsche und andere Sprachen hat das Team von Golden Section Graphics in Grafiken übersetzt. So ist ein ungewöhnliches Buch entstanden, das eine ganz neue Perspektive eröffnet. Sprache ohne Sprache - das geht!(Quelle: DUDEN)

Das Buch
Das Hardcoverbuch hat 112 Seiten und wurde am 7. August 2017 in der Reihe Sprachwissen bei DUDEN veröffentlicht.

Meinung
Bilder sagen oftmals mehr als tausend Worte heißt es. So schafft DUDEN es, das eher trocken anmutende Fach der Sprachwissenschaft in Infografiken und bunten Tabellen verständlich und interessant aussehen zu lassen. Das Buch "Sprache in Bildern: Zahlen, Fakten, Kurioses aus der Welt der Wörter" ist handlich, bunt und übersichtlich unterteilt. So finden sich neben "Buchstaben", "Wörter" und "Namen" auch Kapitel für "die deutsche Sprache" und "Sprachen der Welt". Die einzelnen Kapitel werden nochmal in sieben bis 13 Themen unterteilt, insgesamt finden sich 50 verschiedene Unterthemen im Buch wieder. Neben klassischen Themen wie Buchstabenverteilung, Lieblingsnamen und Sprachfamilien werden auch modernere Themen aufgegriffen wie Emoticons, What's App und (Schein-)Anglizismen.

Interessant fand ich zum Beispiel den Vergleich beziehungsweise die Unterschiede der Buchstabieralphabete zwischen Deutschland, Österreich und Schweiz. Oder den Bedeutungswandel einzelner Wörter im Kapitel "Geil war nicht immer geil". Nicht so interessant fand ich den Teil über die Entstehung der Laute in Mund und Rachen, Logopäden hingegen hätten daran bestimmt Freude. Einen Einblick hinter die Kulissen des DUDEN gibt es im Kapitel "Wörter", mein liebstes Kapitel war hingegen "Die deutsche Sprache".

Eine Bewertung fällt mir dieses Mal wirklich schwer. Zum einen finde ich den Ansatz, Sprachwissenschaft in Infografiken zu verpacken, wirklich modern, kurzweilig und innovativ. Andererseits wurde ich des Büchleins schnell überdrüssig und ich brauchte beim "Lesen" der Bilder mehrere Anläufe. Einen Wiederlesewert kann ich hier leider kaum erkennen, und einige Seiten habe ich zugegebenermaßen nur überflogen wenn mich das Thema nicht so richtig interessierte. Das Buch beinhaltet meines Erachtens nach eher unnützes Wissen. Kann man wissen, muss man aber nicht.

Fazit: Interessierte Leser vom Fach finden hier bestimmt ihre Freude an den zugegebenermaßen hübsch und abwechslungsreich aufbereiteten Bildern. Für mich als Sprachwissenschaft-Laie ist das Büchlein zum reinschnuppern interessant, das Interesse flaut aber leider viel zu schnell wieder ab. Daher kann ich leider nur neutrale 3 von 5 Sternen vergeben.


Donnerstag, 30. November 2017

Gelesen: Trafen sich zwei - Betrachtungen über Menschen und Hunde

Ein tolles neues Buch, das ich über  lesen durfte:


Das Buch wurde freundlicherweise vom Kynos Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt. Hier findet ihr weitere Informationen: klick. Eine Leseprobe kann man sich dort ebenfalls anzeigen lassen. Vielen Dank nochmal für das Rezensionsexemplar.

Beschreibung
Haben Sie sich je gefragt,was Ihr Hund denkt,wenn er sich in etwas furchtbar Stinkendem wälzt? Ob er so ähnliche Gefühle empfindet wie Sie selbst und wie das Leben aus seiner Sicht wohl aussehen mag? Lassen Sie sich von Bestsellerautorin Patricia McConnell in einer Reihe einzelner Betrachtungen, die ursprünglich als Kolumnen in der amerikanischen Hundezeitschrift The Bark erschienen sind, auf eine fulminante Gedankenreise in das gemeinsame Universum zweier Spezies entführen, die sich so nah und so fremd zugleich sind wie sonst keine anderen Lebewesen auf der Welt.(Quelle: Kynos Verlag)

Autor
Patricia McConnell, Ph.D. ist außerordentliche Professorin für Zoologie an der Universität von Wisconsin-Madison (USA), zertifizierte Tierverhaltenstherapeutin und lebt mit ihren Hunden und Schafen auf einer Farm in Wisconsin. Ihr Buch Das andere Ende der Leine wurde zu einem der erfolgreichsten Hundebücher der letzten Jahre.(Quelle: Kynos Verlag)

Das Buch
Das Hardcoverbuch hat 232 Seiten und wurde am 1. September 2009 beim Kynos Verlag veröffentlicht. Es lässt sich flüssig lesen, Rechtschreib- oder Satzfehler sind mir nicht aufgefallen.

Meinung
Ich kenne bereits einige Bücher von Patricia McConnell und mag sie sehr, umso gespannter war ich auf dieses hier. Auch wenn es bereits 2009 veröffentlicht wurde, hat es für mich nicht an Aktualität verloren.

McConnell schrieb die 35 Themengeschichten des Buches ursprünglich als Kolumnen für eine amerikanische Hundefachzeitschrift; hier im Buch sind sie nun zu folgenden Kategorien zusammengefasst: "Neue Hunde", "Gefühle und Verstand", "Kommunikation", "Training", "Genetik, Ethologie und Verhalten" und schließlich "Letzte Worte". Ein Kapitel beginnt mit einem kurzen Fallbeispiel aus McConnalls jahrelanger Praxis als Tiervehaltenstherapeutin oder mit einem Erlebnis aus ihrem privaten Umfeld. Passend zum Beispiel vermittelt die Autorin anschließend Fach- und Laienwissen in gut verständlicher Form, sogar Studienergebnisse und Zitate von Fachleuten verpackt sie derart charmant und witzig, dass es eine Freude ist, mehr darüber zu erfahren wie ein Hund so tickt. Und nicht nur das, auch menschliche Denkmuster, Verhaltensweisen und Irrtümer zum Thema Hund werden auf interessante Weise behandelt und Alternativen und Lösungsansätze vermittelt. Dabei ist jedes Kapitel lang genug, um mir das Gefühl zu geben, etwas gelernt zu haben, aber kurz genug, um Anfänger weder zu langweilen noch zu überforndern.

Die verschiedenen Themen bieten einen guten Überblick über das Verhalten eines Hundes, warum er vielleicht manchmal ganz anders reagiert als Mensch es erwartet und was ein Hund wirklich braucht um ausgeglichen und glücklich zu sein. Auch die richtige Erziehung und Ausbildung wird angeschnitten, allerdings bleiben die Themen insgesamt eher oberflächlich. Außerdem werden McConnall-Fans das ein oder andere Thema oder Fallbeispiel aus anderen Büchern wiedererkennen, dort jedoch in ausführlicherer Form.

Fazit: Zur Vertiefung für bestimmte Themen eignen sich eher andere Bücher, das würde auch gar nicht in ein solches Buch passen. Ich denke, das Buch versucht eher, Menschen zu erreichen, die sich näher mit dem Thema Hundeverhalten beschäftigen und sich dafür nicht durch trockene Fachbücher quälen möchten. Als Einstieg sehe ich daher dieses Buch sehr gut geeignet, da es in ansprechender Form Wissen vermittelt und nicht zu sehr abschweift. Ich kann daher guten Gewissens volle 5 Sterne vergeben.


Samstag, 4. November 2017

Gelesen: Der Himmel über Quickborn

Heute stelle ich euch ein Buch vor, dass euch zurück in die neunziger Jahre versetzt:


Das Buch wurde freundlicherweise von der Autorin Kirstin Messerschmidt über Literaturtest kostenfrei zur Verfügung gestellt. Hier findet ihr weitere Informationen: klick. Herzlichen Dank nochmal für das Rezensionsexemplar.

Beschreibung
Seit sie denken kann, leidet die 15-jährige Olivia „Liv“ Ballato an unkontrollierbaren Wutausbrüchen. Livs Temperament macht sie zur Außenseiterin. Gegen die Einsamkeit unterhält sie eine imaginäre Liebesbeziehung zu Rockstar Kurt Cobain. Als die Familie von der Großstadt ins dörfliche Quickborn umzieht, wird Livs Leben schier unerträglich. Doch dann verliebt sie sich in ihren Lehrer Marc.(Quelle: kirstinmesserschmidt.de)

Autor
Kirstin Messerschmidt, geb. 1981, ist in Schleswig-Holstein aufgewachsen und begann ihre berufliche Laufbahn in einem Rechtsanwaltsbüro. Im Alter von 20 Jahren verließ sie ihre geliebte Heimat und ging nach London, um dort für den Musiksender MTV zu arbeiten. Seit 2005 lebt sie in Berlin. Geschrieben hat sie schon immer, jedoch meistens unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Ihr erster Roman „Winterblut" erschien 2013 beim Klak Verlag.(Quelle: Literaturtest)

Das Buch
Das Buch hat 396 Seiten und wurde am 7. September 2017 in der Edition EP veröffentlicht. Es lässt sich flüssig lesen, Rechtschreib- oder Satzfehler sind mir nicht aufgefallen.

Meinung
Olivia, die viel lieber "Liv" genannt werden möchte, ist ein typischer Teenager der neunziger Jahre. Hat ein Teenager an sich schon genug mit sich selbst zu tun, so kommt es bei Liv noch viel dicker. Ihre Mutter ist eine unausstehliche despotische Frau, die nur glücklich ist, wenn sie andere niedermachen kann. Zum Glück sind Liv und ihr Vater ein eingeschworenes Team wenn es darum geht, die Launen von Charlotte (natürlich nicht deutsch ausgesprochen sondern englisch, das ist schicker!) zu ertragen. Als die Familie aus Hamburg in das ländliche Quickborn zieht, sieht sich Liv einer komplett neuen Schule und Mentalität gegenüber. Es scheint auf der Schule fast ausschließlich zukünftige Arztfrauen oder Neonazis zu geben. Nur ihr Mitschüler Walter lässt sich von Livs schroffen Art und ihren zahlreichen heftigen Wutausbrüchen nicht abbringen und steht ihr stets zur Seite. Als dann Kurt Cobain stirbt, die Liebe ihres Lebens, stürzt sich Liv in ein verbotenes Abenteuer mit ihrem Lehrer Marc. Ob das gut gehen kann erfährt der Leser im Laufe des Buches nur zu gut.

Ich finde, dass das Titelbild gut zum Buch passt. Wer hatte damals nicht einen der leise knisternden Polyester-Sportanzüge im Schrank. Auch die Stimmung im Buch und die gewählten Ausdrücke passen prima in die Zeit. Die Protagonistin Liv wurde mir schnell sympathisch, und ich konnte ihre Wut sehr gut nachvollziehen, auch wenn ich über das Ausmaß des ein oder anderen Ausbruchs dann doch leicht erschrocken war. Teenager eben. Doch obwohl ich mittlerweile meine eigenen Teenagerjahre längst hinter mich gebracht habe, konnte ich mich gut in sie einfühlen. Auch die anderen Figuren im Buch finde ich gut nahe gebracht und authentisch.

Das einzige, was mich ein wenig gestört hat, waren die schnellen Wendungen und Ereignisse gegen Ende des Buches, da hätte ich mir teilweise ein wenig mehr Zeit für die Erzählungen gewünscht. Für mich ging es zum Schluss ein wenig zu schnell. Nichts desto trotz hat mich das Buch gut unterhalten und ich musste des öfteren ziemlich schmunzeln. Ich freue mich schon darauf, weitere Bücher der Autorin zu entdecken und vergebe gute 4 von 5 Sternen für dieses Buch.


Mittwoch, 1. November 2017

Gelesen: Chains - Lass [nicht] los!

Ein tolles neues Buch, das ich über  lesen durfte:


Das Buch wurde freundlicherweise vom Thekla Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt. Hier findet ihr weitere Informationen: klick. Eine Leseprobe kann man sich dort ebenfalls anzeigen lassen. Vielen Dank nochmal für das Rezensionsexemplar.

Beschreibung
Schneewittchen? Was? Du kannst mich mal! Ich hatte mit Idioten gerechnet, nicht mit der blauhaarigen Pestilenz. Ich hatte mit Konflikten gerechnet, nicht mit dem Kampf um meinen Verstand. Was hat mich meine Vergangenheit also gelehrt? [nichts!]

Matthew zieht für ein Austauschsemester in eine Wohngemeinschaft, die kaum nerviger sein könnte. Seine Mitbewohnerin Sirin entpuppt sich bereits innerhalb der ersten Woche als zwangsneurotischer Hausdrache. Mit Robert kann man zwar ganz gut klarkommen, aber Rückendeckung darf man von ihm nicht erwarten, und Karla glänzt hauptsächlich durch Abwesenheit. Doch am schlimmsten scheint Luka. Der Typ, der keinen Mustern folgt, nach keinen Regeln spielt und offenbar Spaß daran hat, Matthew immer wieder an seine Grenzen zu treiben.

Ein Jugendroman über Freundschaft und Feindschaft, und wie nah beides beieinander liegen kann.(Quelle: Blogg dein Buch)

Autor
Johannes Wiedlich wurde Anfang der 80er-Jahre in der Nähe von Darmstadt geboren. Er lebt und arbeitet nach Abschluss eines geisteswissenschaftlichen Studiums nun in Südhessen.
Johannes Wiedlich ist ein Querdenker und verarbeitet in seinen Romanen auf fesselnde Weise eigene Jugenderfahrungen.(Quelle: Blogg dein Buch)

Das Buch
Das Taschenbuch hat 240 Seiten und wurde am 1. August 2017 als Jugendroman beim Thekla Verlag veröffentlicht. Es lässt sich flüssig lesen, Rechtschreib- oder Satzfehler sind mir nicht aufgefallen.

Meinung
Kaum an der Tür geklingelt hat Austauschstudent Matthew schon den Katzenfütterdienst für Kater "Nein" am Hals. Kontrollfreak Sirin nervt mit ihren Regeln nicht nur in der Wohnung, sondern auch im eigens eingerichteten What's App-Chat, den Matthew kurzerhand in "Alcatraz" umbenennt und seinen Mitbewohnern heimlich Spitznamen verpasst. Sirin wird zu Miss Bollywood, Karla, die entwedern Sport macht oder Klarinette bei ihrem Freund übt, nennt er Sporty Spice. Dann gibt es noch den kiffenden und zockenden Nerd Robert, mit dem Matthew sich erstaunlich gut versteht, und Luka, der blauhaarige Punk, der sich scheinbar alles erlauben darf, wird zum Kettenschlumpf. Und genau der ist es, der Matthew langsam aber sicher in den Wahnsinn treibt. Als würde sein eigener neuer Spitzname Snow White bzw. Schneewittchen nicht schon peinlich genug sein, so küsst Luka ihn in der Einführungsveranstaltung vor versammelter Studentenschaft rotzfrech mitten auf den Mund. Was will Luka eigentlich von Matthew, warum bringt er ihn einerseits immer wieder in mega peinliche Situationen, andererseits hilft er ihm aber auch, sich in der neuen Uni zurecht zu finden und verschafft ihm sogar Hilfe bei der ersten Klausur. Matthew, der eigentlich am Liebsten alle Menschen einfach nur in Ruhe hassen möchte und all das, was im letzten Jahr zu Hause geschehen ist, vergessen möchte, versteht die Welt nicht mehr. Bis ihm eines Tages endgültig der Kragen platzt und er Luka zur Rede stellt.

Das Buch ist witzig und mit viel sarkastischem Humor geschrieben worden, erzählende Passagen werden regelmäßig aufgelockert von Chatverläufen mit Familie, Freunden und WG. Auch das Titelbild finde ich passend gewählt, sowohl die Ketten, als auch der Apfel (Schneewittchen) finden sich im Buch wieder. Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen, als ich es einmal angefangen hatte, und vergebe gerne volle 5 Sterne!


Sonntag, 22. Oktober 2017

Gelesen: Die vier Söhne des Doktor March

Heute stelle ich euch wieder ein Ebook vor, welches ich über dotbooks lesen durfte:


Das Buch wurde freundlicherweise von dotbooks kostenfrei zur Verfügung gestellt. Hier findet ihr weitere Informationen: klick. Vielen Dank nochmal für das Rezensionsexemplar.

Beschreibung
Das Grauen wohnt mit dir unter einem Dach: „Die vier Söhne des Doktor March“ von Brigitte Aubert jetzt als eBook bei dotbooks.

Ist sie noch sicher – oder das nächste Opfer?
Haushaltshilfe Jeanie findet im Schlafzimmer ihrer Arbeitgeberin ein Tagebuch, in dem sich einer der vier Söhne der Familie als Mörder zu erkennen gibt. Anfangs glaubt sie an einen schlechten Scherz. Doch schon bald melden die Nachrichten einen mysteriösen Todesfall, der genau den Beschreibungen aus dem Tagebuch entspricht. Von panischer Angst und atemloser Neugier getrieben, liest Jeanie weiter: über missbrauchte Mädchen, getötete Frauen und über das nächste Opfer – sie selbst …

Ein grausiges Tagebuch, ein perfides Spiel und Gänsehaut pur!(Quelle: dotbooks)

Autor
Brigitte Aubert gehört zu Frankreichs profiliertesten Spannungsautorinnen. Neben Kriminalromanen und Thrillern schreibt sie Drehbücher und war Fernsehproduzentin der erfolgreichen »Série noire«. 1996 erhielt sie den französischen Krimipreis. Heute lebt sie in Cannes und führt ein altes Kino, das sie von ihren Eltern übernommen hat.
(Quelle: dotbooks)

Das Buch
Das Ebook hat etwa 210 Seiten und wurde am 2. Mai 2017 als Roman beim dotbooks Verlag veröffentlicht. Es lässt sich flüssig lesen, Rechtschreib- oder Satzfehler sind mir nicht aufgefallen.

Meinung
Das Cover der Ebook-Ausgabe passt meiner Meinung nach wirklich gut zum Inhalt des Romans, denn hier geht es um das Schreiben eines mörderischen Tagebuchs, und genau das kommt auch so rüber.

Als die alkoholabhängige Haushaltshilfe Jeanie das Tagebuch des Mörders zufällig im Mantel ihrer Arbeitgeberin entdeckt, glaubt sie zunächst an einen geschmacklosen Scherz. Schnell wird ihr jedoch klar, dass das, was sie dort lesen muss, keineswegs ein Scherz ist, sondern die Notizen eines der vier Söhne ihres Arbeitgebers Doktor March. Doch wer von den Vierlingen ist nun wirklich der Mörder? Und wie kann er wissen, dass sie heimlich im Buch liest, denn plötzlich richtet sich seine Aufzeichnung nicht mehr an das unpersönliche Tagebuch, sondern direkt an sie. Jeanie muss schnell herausfinden, wer von den Vierlingen der Mörder ist, denn sein nächstes Ziel steht schon fest: Jeanie selbst.

Der Aufbau des Buches ist ungewöhnlich. Es gibt, bis auf im im Epilog zum Beispiel, keine Erzählerperspektive, die gesamte Handlung wird aus Sicht von Jeanie und dem Mörder wiedergegeben, indem sie in ihre jeweiligen Tagebücher schreiben. So entsteht erst nach und nach ein Bild der handelnden Personen und Orte, und der Leser erfährt ausschließlich das, was die beiden selbst erzählen. So bleiben die Protagonisten im Allgemeinen ziemlich flach, die Eindrücke der beiden sind hingegen umso intensiver beschrieben. Die Angst Jeanies, die Gefühle des Mörders vor, während und nach den Morden und wie er es genießt, Jeanie Angst zu machen, war schon ungewöhnlich eindrücklich.

Und genau das ist bei mir persönlich auch der große Kritikpunkt: Mir ging das zu nah, die Psyche des Mörders ist einfach zu abgedreht und hat mich sehr abgestoßen, und auch Jeanies Denkweise ist für mich ziemlich anstrengend gewesen. Wer Spaß an Psychothrillern hat, der wird hier denke ich eher auf seine Kosten kommen, für mich hat es dann leider nur für neutrale 3 von 5 Punkten gereicht.


Sonntag, 15. Oktober 2017

Gehört: Forever again

Ein tolles neues Hörbuch, das ich über  lesen durfte:


Das Hörbuch wurde freundlicherweise von JUMBO Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt. Hier findet ihr weitere Informationen und könnt es auch bestellen: klick. Eine Hörprobe kann man sich dort ebenfalls anhören. Vielen Dank nochmal für das Rezensionsexemplar.

Beschreibung
Als sich Katherine und Matthew im Jahr 2039 an der Uni treffen, kommen sie sich irgendwie bekannt vor. Gemeinsam finden sie heraus, dass es in den vergangenen Jahrhunderten Paare mit ihren Namen gab: zur Zeit des Jakobitenaufstandes 1745, während des Krimkrieges 1854 und zwanzig Jahre vor ihnen, im Jahr 2019. Jedes Mal haben die beiden den Verlauf der Geschichte mit beeinflusst und wurden immer auf tragische Weise getrennt. Bei ihrer Recherche geraten sie mitten hinein in eine Verschwörung, in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft aufeinanderprallen.(Quelle: Blogg dein Buch)

Autor
Lauren James studierte Chemie und Physik an der Universität Nottingham. Heute lebt sie in einem kleinen englischen Dorf in den West Midlands.(Quelle: Blogg dein Buch)

Das Buch
Das Hörbuch hat eine Länge von 05:18:59 und als Printausgabe 384 Seiten.

Meinung
Wie kann es sein, dass der sympathische aber absolut fremde neue Laborpartner namens Matthew Kathrine so vertraut vorkommt, wo sie sich doch gerade erst getroffen haben? Und woher kommen die spontanen Eingebungen, die ihr helfen, die Spuren ihrer angeblich terroristischen Tante von vor 20 Jahren wieder aufzunehmen, zumal Tante Kat und ihr Mann Matt genauso aussahen wie Kathrine und Matthew 20 Jahre später? Diese und noch weitere Fragen stellen sich die beiden Protagonisten Katherine und Matthew, die scheinbar nicht nur ein Mal gelebt haben und sich in den verschiedenen Zeitepochen immer wieder begegnen.

Da wäre das Jahr 1745, in dem Katherine kurz nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter zu ihrer Tante Elisabeth in die Stadt ziehen muss und den attraktiven schottischen Kutscher Matthew sehr viel anziehender findet als die edlen Herren, die ihre Tante für sie vorgesehen hat. Dann stehen die Aufständischen vor der Toren der Stadt und Kathrine muss sich entscheiden, ob sie sich in Sicherheit bringen oder mit Matthew die Stadt verteidigen will.

Im Jahr 1854 ist Kathrine, genannt "Kit", eine Waise, die sich in Jungsklamotten durchschlägt und schließlich in die Dienste von Matthew eintritt, der als Reporter für die Times von der Kriegsfront an der Krim berichten will. Kann sie auf einem Schiff weiterhin verbergen, dass sie eigentlich gar kein Junge ist, und was wird das für Konsequenzen haben?

In 2019 sind Kat und Matt ein Forscherehepaar, dass letztendlich bei dem Versuch erschossen wurde, waffenfähige Bakterien zu stehlen. Doch ist das wirklich so abgelaufen?

Und schließlich gibt es noch die Biologiestudentin Katherine, die den neuen Laborpartner Matthew schließlich doch ins Vertrauen zieht, als ihr die unglaubliche Ähnlichkeit zu ihrer Tante Kat und ihrem Onkel Matt auffällt. Können sie gemeinsam aufdecken was damals geschah und warum sie scheinbar immer wiedergeboren werden?

Und noch eine Frage: Was ist das für eine seltsame computerähnliche Stimme, die immer wieder die Fortschritte und Ereignisse der einzelnen Episoden kommentiert? Wird das alles doch irgendwie beobachtet oder gesteuert?

Sprecherin Julia Meier liest das Buch mit so viel Witz und Raffinesse, dass ich es kaum ausschalten konnte. Katherine und Matthew haben in den einzelnen Zeiten leicht unterschiedliche Charakterzüge, und das bringt sie hervorragend rüber. Ich habe richtig mitgefiebert und habe am Schluss sogar ein kleines Tränchen verdrückt weil ich das Ende so gelungen fand.

Kurz gesagt: Ich kann dieses Hörbuch von ganzem Herzen weiterempfehlen und vergebe daher volle 5 Sterne.


Sonntag, 10. September 2017

Gelesen: Sharj und das Salz der Erde

Heute stelle ich euch wieder ein Jugendbuch vor, das ich über Literaturtest lesen durfte:


Das Buch wurde freundlicherweise von AH Tales and Stories S.L. kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank nochmal für das Rezensionsexemplar.

Beschreibung
Sharj und José sind gerade mit dem Rad unterwegs, als der Kompass die beiden wieder in eine andere Welt transportiert: nach Terra Salinas. In dieser Welt lebt der böse Herrscher Mula, der den Kindern alles Spielzeug weggenommen hat. Die Eltern verkauft er als Sklaven an eine andere Provinz, die Kinder sind ihm vollkommen ausgeliefert. Mula verwandelt sie in Maschinen mit dem Ziel, eine Armee aufzustellen.

Diesmal kommen Sharj und José an unterschiedlichen Orten an und müssen lange ohne die Hilfe des anderen zurechtkommen.

Schaffen sie es, die Kinder zurückzuverwandeln und wieder mit ihren Eltern zu vereinen? Können sie die Bösen besiegen? Sharj und José erleben wieder ein spannendes und gefährliches Abenteuer.

Und auch Zuhause ist einiges los: José wird einen kleinen Hund bekommen! Dieser Welpe ist etwas ganz Besonderes. – Der immerwährend böse Otto hat mit Widrigkeiten zu kämpfen, und Dr. Krüger macht eine unglaubliche Entdeckung.(Quelle: Klappentext)

Autor
Audrey Harings wurde als einziges Kind ihrer Eltern 1969 in Trier geboren.

Schon mit 11 Jahren rezensierte sie Kinderbücher für das ZDF. Damals gab es bis zu 10 Mark für jedes besprochene Buch. Ihre Eltern waren Sänger und schrieben außerdem Schlagertexte, bei welchen Audrey sich schon damals einbrachte. Ihr Vater betreute das Kabelpilotprojekt Ludwigshafen und war Redakteur einer Fernsehsendung. So schnupperte Audrey schon früh den Duft der Kunst. Als Jugendliche schrieb sie Kurzgeschichten für die Schülerzeitung. Auch betreute sie Lesegruppen für ausländische Kinder. 2016 veröffentlichte sie ihr erstes Buch.

Ihre Passion ist es Kinderbücher für Kinder zu schreiben und zwar nur für Kinder.
(Quelle: audreyharings.com)

Das Buch
Das Taschenbuch hat 324 Seiten und wurde am 1. August 2017 als Kinderbuch bei AH Tales and Stories S.L. veröffentlicht. Es ist in leseanfängerfreundlicher Schriftgröße gedruckt.

Meinung
Nach Sharj und das Wasser des Lebens und Sharj und der Feuerkristall ist dies der dritte Band der vierteiligen Reihe um Sharj und José. Wie schon zuvor werden die beiden durch den magischen Kompass wieder in eine für sie vollkommen fremde Welt teleportiert, und dieses Mal müssen die beiden sich erst ziemlich lange getrennt voneinander als Roboter und Beduine durchschlagen, bevor sie sich wiedersehen und letztendlich die Geschichte zum Guten wenden können.
Auch in der realen Welt gibt es Ähnlichkeiten zu den Vorgängern, Otto ist bösartig und hinterhältig wie schon zuvor und auch die anderen Erwachsenen der Vorgängerbände spielen wieder mit. In diesem Buch wird auch aufgeklärt, warum der eine frischgeborene Welpe, der für sein Alter unmögliches vollbracht hat, anders ist als die anderen Welpen. Und ein schreckliches Familiengeheimnis wird langsam aufgedeckt, die Auflösung gibt es aber erst im vierten Teil der Buchreihe.

Das Buch ist in leseanfängerfreundlicher großer Schrift gedruckt, die Sprache ist nach wie vor kinderfreundlich einfach und unkompliziert. Für einen Erwachsenen ist die Art der Sprache und der kurzen Sätze wohl etwas steif und flach, für Kinder sind kurze Sätze und unkomplizierte Sprache aber von Vorteil.

Das Titelbild ist passend zum Inhalt gewählt und auch die Illustrationen im Buch sind wieder sehr schön gestaltet. Einige der Bilder sind auf der Seite der Autorin zu finden: klick.

Im zweiten Band gab es einige Passagen, die auf den ersten Blick absolut nichts mit der Geschichte an sich zu tun hatten und die überflüssig erschienen. Im dritten Band wird nun deutlich, dass diese Passagen sehr wohl ihre Berechtigung hatten, und die Geschichte in der realen Welt wird langsam richtig spannend.

Das Buch ist zwar Teil einer Buchreihe, lässt sich allerdings auch davon losgelöst lesen, da es am Anfang eine Zusammenfassung der ersten beiden Bücher gibt. Natürlich ersetzt diese nicht die ersten Bücher, bringt den Leser aber auf den nötigen Wissensstand, um dieses Buch hier gut lesen zu können.

Dieser Teil der Reihe ließ sich meiner Meinung nach etwas besser lesen als der zweite und ähnelt von der Spannung her dem ersten. Ich bin froh, dass die Reihe nach dem etwas schwachen zweiten Teil wieder Fahrt aufgenommen hat und bin nun wirklich gespannt auf den vierten und letzten Teil und vergebe heute gute vier von fünf Sternen.